Neckar-Cup 2021: Live per Stream oder bei L-TV dabei sein

Tennis  Das preisgekrönte Challenger am Trappensee darf keine Tennis-Zuschauer auf die Anlage lassen, beliefert aber den Tennis Channel. Die Veranstalter lassen sich die Übertragungen im Internet und TV einiges kosten.

Email

Die Sache ist entschieden, ohne dass eine politische Entscheidung gefallen wäre: Der 7. Heilbronner Neckar-Cup wird ohne Zuschauer stattfinden. Am Montag hakten die Macher des Tennis-Challenger-Turniers beziehungsweise die Stadt Heilbronn zum wiederholten Mal beim baden-württembergischen Sozialministerium in Stuttgart nach, ob es doch noch grünes Licht für das vor Wochen eingereichte Konzept mit Zuschauern als Pilotprojekt gibt. "Wir haben bis jetzt keine Reaktion, nichts", sagt Tom Bucher, der das Turnier zusammen mit Mine und Metehan Cebeci organisiert. "Wir können in der Kürze der Zeit nicht mehr reagieren." Also keine Ausnahme bei den Corona-Regularien, wenn es am Sonntag losgeht, also keine Zuschauer. Das war die erwartbare schlechte Nachricht.

Die von vielen Tennis-Fans erhoffte gute Nachricht ist: Alle Spiele des Neckar-Cups werden als Livestream bei der ATP und über die App "Tennis Channel" übertragen - zudem strahlt ab Donnerstag zwischen 15 und 17.30 Uhr L-TV klassisch aus.

 

Beste Bilder in HD-Qualität sind der Anspruch

"Abends wird es außerdem die Neckar-Cup-Daily-News auf Youtube und über Social Media geben", sagt Tom Bucher. Alles in allem werde ein knapp fünfstelliger Betrag investiert, um beste Bilder in HD-Qualität zu liefern. "Wir machen keine halben Sachen. Das sind wir unseren Fans und Sponsoren schuldig."

Der Standard-Stream mit einer einzigen festen Standard-Kamera läuft über die ATP. Der regionale Sender L-TV wird mit zusätzlichen zwei mobilen Kameras Bilder für den Tennis Channel liefern. "Wir sind der einzige Streaming-Dienst der Welt, der sich ausschließlich dem Tennis widmet", sagt Jan Menneken. Fast 20 Jahre lang war der Deutsche beim Weltverband ITF für Sponsoren und Übertragungsrechte zuständig. Seit fünf Jahren sitzt er als Deutschland-Chef der US-Plattform in London. Menneken und Bucher haben vor ein paar Tagen eine Zusammenarbeit beschlossen. Die App bietet eine siebentägige kostenlose Testversion, anschließend kostet das Monatsabo 2,49 Euro.

Dem Streaming gehört die Zukunft - und nächste Woche die Gegenwart

Neckar-Cup 2021: Live per Stream oder bei L-TV dabei sein

Den Fokus richtet der Tennis Channel auf deutsche Turniere und deutsche Profis, überträgt beispielsweise die deutschen Meisterschaften sowie Jugendmeisterschaften und bietet Formate wie "Credentialed" mit Mischa Zverev und "Passing Shots" mit Christopher Kas. "Tennis Channel ist ein Medium, das Spitzensport zu den Abonnenten bringt", hat Jan Menneken dem "Tennis-Magazin" in der Mai-Ausgabe gesagt. "Streaming ist letztlich das Gleiche wie lineares TV - nur mit dem Unterschied, dass die Fans die Spiele im TV, auf dem Tablet, dem Smartphone oder vor dem Computer verfolgen." Für Tom Bucher ist klar: "Das wird die Zukunft sein, das werden wir auch nach der Pandemie brauchen." Ihm sei im Übrigen kein Challenger-Turnier bekannt, das seine Bilder in dieser Form in der Welt hinaus trage.

Spiel des Tages läuft bei L-TV

Wer lieber klassisch vor dem Fernseher sitzt, kommt am Viertelfinal-Donnerstag, Halbfinal-Freitag und Final-Samstag auch auf seine Kosten: L-TV strahlt jeweils selber das Match des Tages aus.

"Ich hoffe, dass die Fans unsere Angebote nutzen, um trotz des Coronavirus Weltklasse-Tennis hautnah zu erleben", sagt Metehan Cebeci, betont aber: "Weltklasse-Tennis hautnah bleibt unser Slogan." Sprich: 2022 sollen wieder die Zuschauer auf die Anlage strömen. Zur Erinnerung an glückselige Zeiten: 2019 kamen 7000 Tennis-Freunde.


Lars Müller-Appenzeller

Lars Müller-Appenzeller

Stv. Leiter Sportredaktion

Fußball, Tennis, Ski alpin: Sport bewegt - Tag für Tag auch Lars Müller-Appenzeller. Der Mann vom Bodensee ist seit dem Sommermärchen 2006 für die Heilbronner Stimme sportlich unterwegs.

Kommentar hinzufügen