Lockerer Sieg für Slawa Spomer in Heilbronn

Boxen  Es ist bereits der elfte Erfolg im elften Profikampf für Mittelgewichtler Slawa Spomer. Bei weitem keine 1000 Zuschauer kamen zum Box-Wettkampf am Samstagabend auf die Theresienwiese.

Email
Slawa Spomer hatte keine Probleme mit seinem Gegner Krisztian Santa. Foto: Seidel

Slawa Spomer hatte es angekündigt: „Ich muss nur die Leber treffen.“ Die Schwäche seines Gegners Krisztian Santa hatte der 27-Jährige beim Videostudium erkannt. Und genau wie geplant, setzte es der Mittelgewichtler auch um. Bereits in der zweiten Runde ging der 37-jährige Ungar in die Knie und kam auch nicht mehr hoch. Spomers elfter Sieg im elften Kampf – die Bilanz bleibt weiter makellos. 

Slawa Spomer: "Das war genau, wie ich es mir vorgestellt habe"

„Das war genau, wie ich es mir vorgestellt hatte“, freute sich Spomer hinterher. Bereits in Runde eins war sein überforderter Gegner nach einem Kopf- und einem Körpertreffer zwei Mal zu Boden gegangen. Schon da war klar, dass beim Heimspiel für Spomer nichts anbrennen würde. Ein bisschen mehr wäre der Wahl-Künzelsauer gerne gefordert worden: „Gerade meine Nase ist in der Corona-Zeit ein bisschen weich geworden.“ Doch Santa erwischte Spomer lediglich zwei Mal an der Stirn. 

Der erste Auftritt nach acht Monaten Pause

Spomers Trainer Zoltan Lunka und auch Promoter Thomas Holefeld hatten auf ein etwas längeres Duell gehofft. „Sein Kopf hätte wohl mehr ausgehalten, aber sein Körper eben nicht“, konstatierte Lunka knapp, nahm sich seinen Schützling aber nach dem Kampf nochmal für eine ausführliche Manöverkritik zur Seite. Der erste Auftritt nach achtmonatiger Pause war aber zweifellos gelungen. 

Längst nicht so hoch wie erwartet war der Zuschauerzuspruch bei der sechsten Auflage der Fight Arena in Heilbronn mit insgesamt 15 Kickbox- und Boxkämpfen. Die anvisierten 1000 Zuschauer im Autokino wurden weit verfehlt. 


Stephan Sonntag

Stephan Sonntag

Autor

Stephan Sonntag arbeitet seit Oktober 2008 für die Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat wurde der gebürtige Westerwälder in die Sportredaktion übernommen. Dort ist er für Handball, Eishockey, Boxen und Rugby zuständig. 

Kommentar hinzufügen