Künzelsau spielt nächste Saison Oberliga

Tennis  Die Männer des TSV Künzelsau werden ungeschlagen Verbandsliga-Meister: Am letzten Spieltag gelingt ein klarer Sieg im entscheidenden Duell. Verletzungspech verhindert dagegen den Aufstieg des Frauenteams.

Von Kurt Gesper
Email

Schnell hatten die Künzelsauer die Aufstiegs-T-Shirts übergestreift. Ungeschlagen wurde das Team des TSV Künzelsau Verbandsliga-Meister und wird nächste Saison erstmals in der Oberliga spielen.

Foto: Kurt Gesper

Mit einem deutlichen 8:1-Sieg am letzten Spieltag sicherte sich die Künzelsauer Herrenmannschaft ungeschlagen die Meisterschaft in der Verbandsliga und schlägt im kommenden Jahr zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in der Oberliga auf. Dagegen ließ Verletzungspech die Aufstiegsträume der Künzelsauer Frauen platzen.

Nach vier Siegen empfingen die Künzelsauer Tennisherren am vergangenen Sonntag den Tabellenvierten TA TV Oeffingen zum letzten und entscheidenden Spiel. Für den Aufstieg in die Oberliga war ein Sieg notwendig, denn mit dem TC Ravensburg lag der Tabellenzweite in Lauerstellung. Entsprechend groß war der Druck vor allem auf Spielertrainer Chris Bauer: "Aufgrund der langen Sommerpause fehlt die Sicherheit und Matchpraxis. Das Team aus Oeffingen hat vor allem vorne sehr starke Spieler, wir müssen daher auf den hinteren Positionen punkten."

Künzelsau startet gut in das Duell

Die anfängliche Anspannung war schnell verflogen, denn bereits nach wenigen Minuten gingen die Künzelsauer durch die verletzungsbedingte Aufgabe der Oeffinger Nummer zwei, Philipp Hesse, mit 1:0 in Führung. Der an Position sechs spielende Luca Bender sorgte mit seinem deutlichen Sieg gegen Moritz Müller für den zweiten Künzelsauer Punkt. Im letzten Einzel der ersten Runde beendete Philipp Aschoff seine Durststrecke von drei Niederlagen in Folge und ließ Henry Müller beim 6:1, 6:1 keine Chance.

In der zweiten Einzelrunde waren alle Augen auf das Topspiel mit Matej Kracik gerichtet, der seit diesem Jahr für Künzelsau aufschlägt. Sein Gegner, der deutsche Ranglistenspieler Kim David Staiger, hatte im Verlauf der Saison nur eine Niederlage hinnehmen müssen. Schnell entwickelte sich ein spannendes und hochklassiges Match auf Augenhöhe und so musste der erste Satz im Tie-Break entschieden werden. Nach mehreren spektakulären Ballwechseln verwandelte Kracik seinen dritten Satzball.

Wie so oft in der Saison ist auf Chris Bauer Verlass

Im zweiten Satz kam der Künzelsauer immer besser ins Spiel und setzte mit seinem Aufschlag und seiner Vorhand seinen Gegner zunehmend unter Druck. Nach über zwei Stunden Spielzeit verwandelte er seinen ersten Matchball. Nun brauchten die Künzelsauer nur noch einen weiteren Sieg aus den beiden verbleibenden Einzeln, um bereits vor dem Doppel alles klarzumachen.

Wie so oft in dieser Saison, konnten sie sich auf Spielertrainer Chris Bauer verlassen. Auch im fünften Spiel der Saison zeigte er keine Schwäche und sicherte mit seinem Sieg gegen Luca Zampa den entscheidenden Punkt. Somit war bereits vorzeitig die Entscheidung gefallen. Trotz der Niederlage von Marino Höhnke im letzten verbliebenen Einzel war der Aufstieg perfekt und die Freude unter Spielern, Trainern und den zahlreichen Zuschauern groß. Frei von jeglichem Druck konnten die Künzelsauer nun in die bedeutungslos gewordenen Doppel gehen und markierten mit drei weiteren Siegen den Endstand von 8:1.

Zur Unzeit werden die Frauen vom Verletzungspech heimgesucht

Ebenfalls auf der Anlage fand das letzte Spiel der Künzelsauer Damen gegen den Tabellenführer TC Hirschlanden statt. Die Tabellensituation versprach ein spannendes Finale, denn mit Künzelsau, Hirschlanden und Bönnigheim waren gleich drei Mannschaften punktgleich auf den ersten Tabellenplätzen. Aber ausgerechnet zur Unzeit wurde das Künzelsauer Team vom Verletzungspech heimgesucht.

Wie bei der Niederlage am vergangenen Wochenende mussten die Kochertälerinnen beim wichtigsten Spiel der Saison weiterhin auf ihre beiden Leistungsträgerinnen Vivienne Leber und Katharina Wagner verzichten. Hirschlanden nutzte diese Situation und gewann fünf Einzel - nur Louisa Aschoff konnte mit einem 6:4 und 6:0 gegen Anja Kubasch den Ehrenpunkt für Künzelsau einfahren. Nach der Freude über den Aufstieg gewann Hirschlanden nochmals zwei der drei Doppel.

Nächstes Jahr wagt Künzelsau einen neuen Angriff

Für die Künzelsauer Mannschaftsführerin Christina Sapper ging die Niederlage auch in dieser Höhe in Ordnung: "Natürlich ist man enttäuscht, wenn man Aufstiegschancen hat, die dann durch Verletzungspech zunichte gemacht werden. Aber das gehört dazu und somit konnten auch neue und junge Spielerinnen Erfahrungen in der ersten Damenmannschaft sammeln. Nächstes Jahr greifen wir wieder an, jetzt feiern wir aber erstmal ausgiebig den Aufstieg unserer Jungs." kg

Ergebnisse Herren:

TA TSV Künzelsau - TA Oeffingen

Matej Kracik - Kim David Staiger 7:6,6:3

Jan Hebelka - Philipp Hesse 1:0 (Aufgabe Hesse)

Marino Höhnke - Nick Bromm 3:6,6:0,7:10

Philipp Aschoff - Henry Müller 6:1,6:1

Chris Bauer - Luca Zampa 6:2,6:2

Luca Bender - Moritz Müller 6:1,6:1

Kracik/Hebelka - Hesse/Zampa 6:1,6:2

Höhnke/Bauer - Staiger/Müller 6:2,6:0

Aschoff/Bender - Bromm/Müller 6:3,6:3

Ergebnisse Damen:

TA TSV Künzelsau - TC Hirschlanden: 2:7

Christina Sapper - Helen Geißelhardt 3:6,1:6

Louisa Aschoff - Anja Kubasch 6:4,6:0

Irina Zipfl - Finja Langenstein 4:6,1:6

Elisabeth Breuninger - Mia Krajnc 0:6,3:6

Luzia Hirn - Vivien Orloff 1:6,1:6

Melanie Reineker - Kathrin Hundhausen 3:6,0:6

Sapper/Aschoff - Geißelhardt/Langenstein 3:6,6:4,10:4

Zipfl/Reineker - Kubasch/Hundhausen 3:6,2:6

Breuninger/Hirn - Krajnc/Orloff 0:6,2:6


Kommentar hinzufügen