Heilbronner Challenge-Nachfolge ist laut Deutscher Triathlon-Union 2021 gesichert

Triathlon  Trotz der Corona-Pandemie herrscht beim nationalen Verband Zuversicht, dass ein Wettbewerb in Heilbronn stattfinden wird. Matthias Zöll, Geschäftsführer der Deutschen Triathlon-Union, stellt einen Anmeldestart Anfang Dezember in Aussicht.

Email

Boris Stein gewann 2017 die Challenge Heilbronn. Das Mitteldistanz-Rennen fand damals Mitte Juni statt − 2021 könnte es womöglich wieder so sein. Foto: Archiv/Veigel

Es geht voran. Das neue Heilbronner Triathlon-Projekt, vor anderthalb Monaten in Grundzügen der Öffentlichkeit präsentiert, wird immer konkreter. Christoph Troßbach, als einer der Gründerväter fest in der Geschichte der hiesigen Triathlon-Wettkämpfe verwurzelt, ist "zu hundert Prozent" davon überzeugt, dass es im Jahr 2021 wieder ein hochkarätig besetztes Event in Heilbronn geben wird - sollte die Corona-Pandemie nicht alle Planungen hinfällig werden lassen. Mit diesem Risiko müssen momentan alle Veranstalter leben.

Matthias Zöll, der Geschäftsführer der Deutschen Triathlon-Union (DTU), sagt im Gespräch mit der Heilbronner Stimme: "Das Team unserer Veranstaltungsgesellschaft, der Deutschen Triathlon gGmbH, ist auf einem guten Weg, auch wenn uns der aktuelle Lockdown nochmal ein wenig ausgebremst hat."

Anmeldung könnte schon bald starten

Ein Termin, an dem die Nachfolge-Veranstaltung des Corona-Opfers Challenge Heilbronn stattfinden soll, ist mit der Stadt bereits abgestimmt. Durchaus möglich, dass die Anmeldung für den Wettkampf 2021 in etwa drei Wochen freigeschaltet werden kann.

Zöll sagt: "Die Durchführung der Veranstaltung ist gesichert." Es wird also keinen Finanzierungskollaps geben, trotz aller Schwierigkeiten für potenzielle Geldgeber, die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf ihre Geschäftszahlen und die Sponsoring-Budgets absehen zu können.

Troßbach: DTU hat feste Zusagen von (Stamm-)Sponsoren

Es gebe, so Zöll, natürlich "den einen oder anderen möglichen Sponsor, der sich wegen des unabsehbaren Pandemieverlaufs ein bisschen zurückhaltend zeigt". Aber das sei momentan nachvollziehbar. So sieht es auch Christoph Troßbach. Der Heilbronner Anwalt gehörte zusammen mit Erich Hoffmann und Achim Kern zu jenem Trio, das im Jahr 2010 den City-Triathlon Heilbronn aus der Taufe hob und die Veranstaltung sofort zu einem Erfolgsmodell machte. Ab 2015 dann unter dem Markennamen Challenge Heilbronn.

Troßbach sagt: "Nach meiner Kenntnis hat die DTU feste Zusagen von Sponsoren, auch bisherigen Stammsponsoren. Dass es da auch einen Wechsel gibt, ist nichts Außergewöhnliches. Es ist ja im Prinzip eine neue Veranstaltung."

2017, weit im Vorfeld der Challenge 2018, hatten die drei Heilbronner Triathlon-Macher eines der größten Sportereignisse in der Region an eine Agentur aus Villingen-Schwenningen abgegeben. Das Event war ihnen eine Nummer zu groß geworden. Die Brüder Kai und Rik Sauser übernahmen die Veranstaltungs-GmbH.

Klare Botschaft: Der Triathlon in Heilbronn lebt weiter

Doch dann kam Corona, dann ging es dahin. Der Wettkampf 2020 musste wegen der Pandemie abgesagt werden. Wenig später hieß es, wegen Finanzierungsproblemen werde es nie mehr eine Challenge Heilbronn geben. Vor sechs Wochen konnte dann aber von der Stadt Heilbronn und dem neuen Veranstalter Deutsche Triathlon gGmbH verkündet werden: "Der Triathlon in Heilbronn lebt weiter."


Andreas Öhlschläger

Andreas Öhlschläger

Sportredakteur

Andreas Öhlschläger ist seit 2000 Sportredakteur bei der Heilbronner Stimme.

Kommentar hinzufügen