Heilbronn Reds beenden Vorrunde als Ligaprimus

Basketball  Der Tabellenführer lässt Derendingen trotz starker Gegenwehr letztlich keine Chance und fährt den sechsten Sieg in Folge ein.

Von Benjamin Krek
Email

Reds-Spielertrainer Goran Mijic (rechts) musste sein Spitzenteam gegen den TV Derendingen immer wieder ermahnen − und im Schlussviertel selbst für die Entscheidung auf dem Feld sorgen.

Foto: Andreas Veigel

Wie heißt es doch so schön: "Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Meisterschaften." Zugegeben, der Saisonabschluss ist noch fern, doch mit einer engagierter Verteidigung haben es die Heilbronn Reds geschafft, die Vorrunde der Oberliga Württemberg Gruppe A ungeschlagen auf Platz eins zu beenden. So setzten sich die Heilbronner am Sonntag in einem hartumkämpften Duell mit 73:58 gegen den TV Derendingen durch.

Im Gegensatz zu den vorangegangenen Begegnungen hatte die Mannschaft von Spielertrainer Goran Mijic keine Startschwierigkeiten zu beklagen. Beflügelt von 250 euphorischen Zuschauern erspielten sich die Unterländer vor heimischer Kulisse eine frühzeitige Führung. "Wir haben nicht schlecht angefangen", bilanzierte auch Reds-Center Simon Schmitz. Der 2,07 Meter große Leistungsträger startete brandheiß in die Begegnung und erzielte die ersten sechs Zähler.

Von Physis geprägter offener Schlagabtausch

Erneut zeichnete sich ein dominanter Auftritt der Hausherren ab. Die Gäste aus Derendingen zeigten sich nach den gelungenen Anfangsminuten ihrer Kontrahenten allerdings unbeeindruckt und kämpften sich bis auf zwei Punkte heran. Im Folgenden entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der insbesondere durch Physis geprägt wurde.

Dies wirkte sich nicht nur auf den Spielfluss aus, sondern bereitete zudem zwei Heilbronner Leistungsstützen Probleme. So wurden sowohl Simon Schmitz als auch Guard Nils Maisel bereits früh Foulpfiffe angehängt. Lediglich 13 Spielminuten benötigten die beiden Ausnahmekönner, um drei persönliche Fouls zu sammeln. "Folglich konnte ich in der ersten Halbzeit nicht mehr so viel spielen", erklärte Schmitz.

Reds schaffen es nicht, den freien Mann anzuspielen

Doch auch ohne seine Präsenz gelang es den Reds, den Tabellenfünften konstant auf Distanz zu halten. Während sich die Unterländer zum Abschluss des ersten Abschnitts eine vermeintlich komfortable 22:13-Führung erarbeiteten, wuchs dieser Vorsprung bis zur Halbzeit auf zehn Zähler an (34:24). "Der Teambasketball der Heilbronn Reds, den man normalerweise gewohnt ist, war nicht vorhanden. Wir haben es nicht konstant hinbekommen, den freien Mann anzuspielen", gestand Schmitz. Weiter führte Heilbronns Nummer 14 aus: "Derendingen hat eine junge Mannschaft. Sie sind sehr flink, dynamisch und spielen eine gute Defense. Das darf man nicht unterschätzen."

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Reds nicht in der Lage, der Begegnung vollends ihren Stempel aufzudrücken. Die Gäste aus Tübinger verkürzten fünf Minuten vor Ende des dritten Abschnitts den Rückstand auf nur noch drei Punkte.Vom zielstrebigen Ansturm der Gegner ließen sich die Heilbronn Reds jedoch nicht verunsichern. Erfolgreich verteidigte der Tabellenführer den Vorsprung bis zur abschließenden Viertelpause (47:40).

Rotation hilft in den finalen Minuten

In den finalen zehn Spielminuten beseitigten die Hausherren alle Zweifel und entschieden den Spielabschnitt souverän mit 26:18 für sich. Auch Schmitz zeigte sich optimistisch: "Unser Team hat zwar nicht auf der gleichen Höhe wie sonst funktioniert, aber wir haben dieses Problem durch unsere Rotation ganz gut kompensiert. Spieler, die von der Bank aus reingekommen sind, wie beispielsweise Goran Mijic, haben richtig gut gespielt und uns Energie gegeben." Mijic erzielte in den abschließenden zehn Spielminuten acht seiner insgesamt zehn Punkte und hatte somit maßgeblichen Anteil daran, dass die Reds am Ende einen deutlichen 73:58-Triumph zu bejubeln hatten.

Ihr nächstes Duell bestreiten die Heilbronn Reds am 27. November auswärts gegen die BSG Vaihingen-Sachsenheim. Gegen das Tabellenschlusslicht will der Ligaprimus seinen beachtlichen Lauf fortsetzten und erfolgreich in die Rückrunde starten.

TSG Reds Heilbronn: Schmitz (20), Affolter (15), Maisel (11), Mijic (10), Koupidis (10), Stergatos (2), Geppert (2), Eleftheriadis (2), Elek (1), Jasinskas, Cibula, Buch.


Kommentar hinzufügen