Gemischer Saison-Einstand für Waldenburg

Schießsport  Die Bundesliga-Luftpistolenschützen aus Hohenlohe starten mit einem Sieg und einer Niederlage nach der langen Wettkampfpause solide in den Wettkampf-Alltag.

Email

Tobias Backes überzeugt in München. Der SGi-Teamchef kommt am Wochenende auf 383 und 386 Ringe. Insgesamt sind die Waldenburger mit dem Saisonauftakt trotz der knappen Niederlage gegen Weil am Rhein zufrieden.

Foto: Marc Schmerbeck

Der Anfang ist gemacht. Der Wiedereinstieg in die Bundesliga-Wettkämpfe nach mehr als eineinhalb Jahren Stillstand ist gelungen. "Wir sind sehr zufrieden", meinte Tobias Backes, Teamchef der Schützengilde (SGi) Waldenburg. Mit einem Sieg und einer Niederlage kamen die Luftpistolenschützen aus Bayerns Hauptstadt München zurück. "Nach der langen Pause war es ja schwer einzuschätzen", sagte Backes. "Und bis auf Doreen Vennekamp, die bei den Olympischen Spielen war, trainierten die meisten bei uns erst vor kurzem wieder richtig."

Mit viel Herzblut dabei

Fast schon überraschend konstant präsentierten sich die Waldenburger dann an den Ständen. "Die Pause hat dem einen oder anderen vielleicht sogar gut getan", meinte Backes. Es war viel Spaß und Herzblut dabei. Wir haben unser Bestes gegeben." Und so holten die Waldenburger, die ohne Trainerin Claudia Odermatt, die aus beruflichen Gründen verhindert war, auskommen mussten, gleich am Samstag zum Auftakt einen 4:1-Sieg gegen den SV Willmandingen. Das Duell gegen den ESV Weil am Rhein ging dann knapp mit 2:3 verloren.

"Es war aber schon etwas ungewohnt", sagte Tobias Backes zur Atmosphäre. "Es lief zwar etwas Musik und es wurde auch moderiert, doch die Bundesliga-Stimmung mit den Rasseln und Anfeuerungs-Rufen fehlte." Aufgrund der geringen Größe des Schießstandes in München waren keine Zuschauer zugelassen. "Ansonsten war es vom Ablauf her wie bei den vergangenen Wettkämpfen", sagte Backes. "Auch die kleinen Einschränkungen, wie Maske tragen bis zum Schießstand war kein Problem. Man ist es ja ohnehin gewohnt."

Olympia-Starterin Vennekamp stark

Die Waldenburger Schützen Florian Fouquet, Tobias Backes, Doreen Vennekamp, Christian Freckmann und Tobias Bumb starteten sehr gut in ihre ersten Serien. Sie behielten weitgehend die Oberhand gegenüber ihrem Gegner aus Willmandingen. Einzig Florian Fouquet, auf Position eins schießend, zeigte in der zweiten und dritten Serie eine schwächere Phase und gab den Punkt an Uros Kacavenda ab.

Ganz stark zeigte sich Vennekamp mit 387 Ringen. Auch Backes war mit 383 in guter Verfassung. Freckmann (368) und Bumb (370) reichten solide Leistungen, um zu punkten. Und so wurde gleich im ersten Wettkampf mit 4:1 der erste Saisonsieg verbucht.

Am Sonntag wartete mit dem ESV Weil am Rhein ein deutlich stärker Gegner. "Die haben sich vor der Saison nochmal verstärkt", meinte Backes. So entwickelte sich ein ganz enges Duell. Auch der ESV hatte am Samstag bereits einen Sieg geschafft. Es zeichnete sich eine 2:2-Entscheidung an den Positionen eins, drei, vier und fünf ab. Die Position drei mit Doreen Vennekamp gegen Michael Schwald sollte das Zünglein an der Waage sein, das diesmal auf Seiten des ESV wanderte, so dass Vennekamp zwar wieder eine gute Leistung zeigte, ihren Einzelpunkt mit 382:383 Ringen aber abgab. So endete die Partie für Waldenburg 2:3. Für die SGi punkteten Backes mit starken 386 Ringen und Freckmann (373). Fouquet und Bumb verloren ihre Duelle.

WIeder mit Zuschauern und Atmosphäre

Der nächste Wettkampf ist dann bereits der Waldenburger Heimwettkampf am 30. und 31. Oktober. Zuschauer sind - Stand jetzt - nach der 3G-Regel in der Mehrzweckhalle zugelassen. Also wird wieder die gewohnte Bundesliga-Stimmung herrschen. Aber das wird dann zugleich die nächste Herausforderung für die Schützen werden, bei einer größeren Geräuschkulisse dann bei sich zu bleiben. Gegner sind die HSG München und die SGi Ludwigsburg.

SV Willmandingen - SGi Waldenburg 1:4 (1825:1887)

Uros Kacavenda - Florian Fouquet 381: 379

Thomas Lakner - Doreen Vennekamp 362:387

Marco Deh - Toias Backes 363:383

Denise Keck - Christian Freckmann 364:368

Andreas Heinz - Tobias Bumb 355:370

Weil a.R. - SGi Waldenburg 3:2 (1887:1891)

Viktor Bankin- Florian Fouquet 379:376

Michael Schwald - Doreen Vennekamp 383:382

Kevin Venta - Tobias Backes 378:386

Patrick Meyer - Christian Freckmann 366:373

Sylvain Garconnot - Tobias Bumb 381 : 374


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen