Erstes Geisterspiel in der eigenen Halle für die Merlins Crailsheim

Basketball  Premiere für die Merlins Crailsheim: Am Sonntag hat das Team sein erstes Geisterspiel in eigener Halle und steht vor einer neuen Herausforderung. Die Riesen Ludwigsburg reisen nach München.

Email

Für Fabian Bleck und die Merlins steht das erste Saison-Heimspiel an.

Es wird ungewohnt still sein am Sonntag in der Arena Hohenlohe. Für die Hakro Merlins Crailsheim steht am Sonntag um 20.30 Uhr gegen Brose Bamberg das erste Geisterspiel in heimischer Halle an. "Jetzt in die Arena Hohenlohe zu gehen, wo sonst die Halle voll ist, eine Riesenstimmung herrscht und es nun komplett ohne Fans still sein wird, das ist komplett etwas anderes", sagt Crailsheims Forward Fabian Bleck.

"Es liegt nun an uns als Team, diese Energie irgendwo herzuholen und uns gegenseitig zu pushen, die Mitspieler anzufeuern und aufzubauen. Es wird von daher sehr interessant sein zu sehen, wie wir damit umgehen. Gerade in knappen Spielen pushen einen die Fans immens, durch die wunderbare Energie in der Arena haben wir letzte Saison einige enge Spiele gewonnen."

Mit Bamberg kommt ein attraktiver Gegner

Ganz neu ist die Erfahrung freilich nicht. Schon das Finalturnier der vergangenen Saison in München oder der Bundesliga-Auftakt für die Merlins am vergangenen Wochenende beim MBC fanden bereits ohne Zuschauer statt. "Auch das war schon komisch", sagt Bleck. "In der eigenen Halle ist es aber nochmal etwas anderes."

Und mit Bamberg kommt ein starker Gegner, der in dieser Saison schwer einzuschätzen ist. "Bamberg hat eine disziplinierte und physisch starke Mannschaft, die bereits einige Spiele auf hohem Niveau der Champions League absolviert hat", blickt Trainer Tuomas Iisalo auf den kommenden Gegner. Beim Saison-Auftakt war er wegen eines Corona-Falls im privaten Umfeld noch in Quarantäne. Gegen Bamberg ist er wieder beim Team. "Für unser Spiel ist es wichtig, die Bereitschaft in der Defensive und unsere Aktionen in der Offensive von Spiel zu Spiel zu verbessern", sagt Iisalo.

Crailsheimer Mannschaft fast komplett neu

Die Crailsheimer Mannschaft ist beinahe komplett neu zusammengestellt. "Es hat noch nicht ganz so Klick gemacht, wie vergangene Saison", sagt Bleck. "Aber die Entwicklung der Mannschaft in der Vorbereitung und zum Saisonstart war gut. Aber es gibt noch viele Dinge, an denen wir arbeiten müssen." Die Mannschaft ist im Durchschnitt etwas jünger und BBL unerfahrener. Trotzdem gelang gegen den MBC ein 84:66-Sieg, der Sicherheit gibt. "Das war ein gutes Spiel von uns, vor allem in der Defensive", sagt Bleck.

Daran wollen die Crailsheimer gegen Bamberg nun anknüpfen. Das Spiel war ursprünglich auf Freitagabend terminiert, wurde aber wegen eines kurzfristig auf Donnerstag anberaumten Nachholspiels der Bamberger (93:86 gegen Aufsteiger Chemnitz) auf Sonntagabend verlegt. Mit einem Spielausfall mussten auch die Crailsheimer schon klar kommen - das Auftaktspiel gegen Chemnitz wurde wegen eines Verdachts auf Corona beim Gegner verlegt. "Mit den Umständen müssen wir uns in dieser Saison einfach abfinden", sagt Bleck. "Wir können uns glücklich schätzen, dass wir derzeit unseren Beruf ausüben dürfen."

Die Energie selbst kreieren

Jordan Hulls und die Riesen spielen in München.

Fotos: Marc Schmerbeck

Wiedersehen mit dem Ex-Kollegen

Ähnliche Worte wählte auch schon John Patrick, Trainer der MHP Riesen Ludwigsburg. Für sein Team steht nach zwei Siegen die Reise zum FC Bayern München auf dem Programm. Dort trifft er auf einen seiner Spieler der vergangenen Saison: Nick Weiler-Babb, der sich bei den Bayern schon jetzt etabliert hat. Dort hat seit dieser Saison Andrea Trinchieri das sportliche Sagen.

Und der 52-jährige Italiener verpasste dem Klub eine komplett neue Spielphilosophie. Der FC Bayern ist athletisch, defensiv- und willensstark und präsentierte sich bis dato als kämpferische und eingeschworene Einheit. Die Frage ist, ob das körperlich kleinere Ludwigsburg dem Spiel seinen Stempel aufdrücken kann. Beim Finalturnier der vergangenen Saison gelang dies im Zuschauer freien Audi Dome.


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen