Die Lust auf dem Parkett zu stehen

Basketball  Der Ludwigsburger Neuzugang Yoeli Childs lässt sich trotz erst kurz zuvor erfolgter Anreise die Chance auf sein erstes Spiel nicht nehmen. Am Ende steht ein 93:76-Sieg gegen Crailsheim.

Email

Yoeli Childs (rechts), Neuzugang der Riesen Ludwigsburg, wollte beim Testspiel gegen die Merlins Crailsheim unbedingt mit dabei sein.

Foto: Marc Schmerbeck

Eine Randfigur wollte Yoeli Childs auf keinen Fall sein. Auf die Tribüne setzen und seinem neuen Team zuschauen - auch wenn es nur ein Testspiel war - nicht mit dem 2,03-Meter-Mann aus den USA. Childs wollte am Samstag unbedingt aufs Parkett.

Obwohl er nach 36 Stunden Reisezeit und ohne Schlaf am Morgen erst auf dem Flughafen ankam und einen PCR-Test über sich ergehen lassen musste, zeigte er am Abend beim 93:76-Testspiel-Sieg der MHP Riesen Ludwigsburg starke Ansätze. "Man hat schon bemerkt, dass er noch nicht mit der Mannschaft trainiert hat", sagte Trainer John Patrick. "Er war müde, aber man hat seine Athletik und das Spielverständnis gesehen."

Der Trainer gab dem 23-Jährigen, der als Center oder Forward eingesetzt werden kann, dann auch 15:25 Minuten Spielzeit, in denen er acht Punkte erzielte, acht Rebounds holte und drei Steals machte. "Yoeli bringt genau die körperlichen Voraussetzungen und dahingehende Athletik mit, um uns neue offensive Optionen und eine defensive Präsenz auf dem Feld zu ermöglichen. Darüber hinaus ist er mit seiner Persönlichkeit ein 'perfect fit' für unser Team und ergänzt die restlichen US-Jungs. Ich freue mich darauf, seinen Spielstil auf dem europäischen Parkett in Aktion zu sehen", sagte Patrick.

James Woodard fällt über Monate aus

Und der Trainer stellte in Aussicht, dass noch ein, zwei weitere Spieler zum Kader stoßen werden. Handlungsbedarf besteht unter anderem dadurch, dass sich mit James Woodard ein Neuzugang einen Bizeps-Abriss zuzog und monatelang ausfallen wird. Außerdem will Patrick durch die Doppelbelastung in der Champions League seinen Kader breit aufstellen.

Zwei Wochen vor dem BBL-Saisonstart hinterließen die Riesen den eingespielteren, spritzigeren Eindruck. Schließlich standen im Zwölf-Mann-Kader gegen Crailsheim acht Spieler, die schon in der vergangenen Saison zum Stamm der Mannschaft gehörten. Dazu kamen die Neuzugänge Jonathan Bähre, David Walker und Childs sowie das U19-Nachwuchstalent Emmanuel Ugbo.

Die 1160 Zuschauer sorgten nach 588 Tagen, in denen in der MHP Arena nur Geisterspiele ausgetragen wurden, für eine lautstarke Kulisse bei der offiziellen Saisoneröffnung. Sie bekamen auch einen ersten Eindruck vom System, das Patrick spielen lassen will.

Die Riesen zwingen Crailsheim zu vielen Ballverlusten

Die Ludwigsburger machten früh Druck, zwangen Crailsheim zu vielen Ballverlusten - 17 in der ersten Halbzeit - und nervten den Gegner mit ihrer defensiven Präsenz. Die Merlins kamen damit zunächst überhaupt nicht zurecht, wurden regelrecht überrollt. "Ich bin zufrieden, wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben", meinte Patrick. Auch ohne den MVP der vergangenen Saison, Point Guard Jaleen Smith, der nach Berlin wechselte, funktionierte schon einiges. 34:17 hieß es nach zehn Minuten, 58:40 zur Pause. Ludwigsburg dominierte nach Belieben.

"17 Ballverluste in einer Halbzeit sind einfach zu viel", sagte Ingo Enskat, Sportlicher Leiter der Crailsheimer. "Die Wurfquoten haben ja eigentlich gepasst, aber wenn man fast jeden zweiten Ball im Angriff verliert, reicht das nicht."

Bei einer Auszeit wird der neue Merlins-Coach Gleim laut

Erst im vierten Viertel wurde es bei den Crailsheimern etwas besser, nachdem der neue Coach Sebastian Gleim im dritten Abschnitt bei einer Auszeit richtig laut geworden war, weil seine Mannschaft zu überhastet spielte, zu viele leichte Fehler machte und mit 46:66 zurücklag. Mit einem 73:52 ging es in den letzten Abschnitt, in dem die Merlins etwas verkürzten, mit 76:93 aber doch deutlich verloren. "Wir müssen weiter arbeiten, weiter trainieren", sagte Enskat. Dadurch, dass TJ Shorts und Bogdan Radosavljevic eine zeitlang fehlten, passt die Abstimmung noch nicht.

Im Gegensatz zu den Riesen, bei denen es harmonischer aussah. "Gut, dass wir solide 35 Minuten gespielt haben", meinte Patrick. Seine Mannschaft gewann 93:76 und zeigte, das sie für den Saisonstart am 25. September gewappnet ist - obwohl der Kader noch nicht komplett ist und Yoeli Childs noch etwas müde war.

 


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen