Die 16. Abteilung der Neckarsulmer Sport-Union spielt Fifa21

E-Sport  Die Neckarsulmer Sport-Union baut ihr Angebot um eine E-Sport-Abteilung aus. Die Mitglieder sollen nicht nur an Spielekonsolen sitzen, sondern auch mental- und körperlich trainieren.

Email

Der Screenshot zeigt Ligaleiter Thomas Bernwald (kleines Bild), der im Livestream ein Spiel der Begegnung des TSV Weikersheim gegen den SC Oberes Zabergäu kommentiert.

Foto: privat

Der Bereich "electronic sports" ist ein Markt mit wachsender Popularität. Ob Sport-Games oder Shooter-Spiele, der E-Sport hat sich organisiert, auch in Profi-Ligen. Seit 2003 gründeten sich mehrere nationale Verbände, die Wettbwerbe und Ligenbetrieb anbieten. Der Deutsche Fußball Bund ist in diesem Bereich ebenfalls tätig, gründete vor zwei Jahren eine esports Nationalmannschaft und führt in diesem Jahr erstmals einen DFB-ePokal durch. Bundesweite Qualifikationsturniere wurden Ende November 2020 ausgetragen. Die Neckarsulmer Sport-Union hat im vergangenen Jahr eine E-Sport-Sparte an den Start gebracht. Die Idee dazu hatte Vorstandsmitglied Pascal Zartmann.

"Es ist die 16. Abteilung der NSU, die bewusst nicht dem Fußball angegliedert wurde. Es wird nur Fifa gespielt, da wir Shooter-Games nicht im Sportbereich sehen", erzählt Zartmann, der sich aber nicht nur das virtuelle Geschehen am Bildschirm auf die Agenda geschrieben hat. Die Gründung der neuen Sparte hat tiefere Beweggründe. "Wir haben das Kredo, Kinder und Jugendliche in Bewegung zu bringen, sie ins Vereinsleben zu holen, ihnen das Thema Teamgeist zu vermitteln."

Der Weg soll vom Bildschirm auf den Sportplatz führen

Wichtig ist Zartmann, jungen Menschen die körperliche Betätigung nahe zu bringen. "Viele Jugendliche haben das Problem, dass sie dem eigentlichen Sport nicht nachkommen und nur vor der Konsole sitzen. Diese Gruppe möchten wir aus ihrem Schneckenhaus locken und bieten ihnen eine Gemeinschaft an", geht Zartmann den Weg vom Bildschirm auf den Sportplatz. "Das war der eigentliche Beweggrund, E-Sport im Verein zu integrieren." Alles geschieht auch aus der Thematik heraus, der Jugend entgegen zu gehen und nicht gegen sie zu arbeiten. "Es ist unser Charakter zu sagen, kommt zu uns, habt Spaß. Aber, wer bei uns an der Play-Station spielen will, der muss sich auch körperlich betätigen", macht Zartmann deutlich. Entweder sind die Mitglieder eh schon in einer Sparte wie zum Beispiel Fußball, Handball oder Leichtathletik integriert oder sie werden im Rahmen der E-Sport-Abteilung in Bewegung gebracht. Auch mal nur mit einem intensiven Aufwärmprogramm.

"Es soll mit anderen Abteilungen kooperiert werden, man geht dann zu den Boxern oder den Turnern und trainiert dort mit. Dahingehend befinden wir uns aktuell im Austausch", erklärt Zartmann, dass aber auch mentales Training auf dem Programm steht. "Ein Spieler ist nur so gut, wie er sich konzentrieren kann. Verwendet einer in den rund 30 Spielminuten die rechte oder linke Gehirnhälfte andersweitig, tut das dem Ergebnis nicht gut." Mentale Übungen für die rechte und linke Gehirnhälfte sollen zudem zu einer effektiveren Spielweise führen. Natürlich werden im Training auch Spiel-Strategien entwickelt.

Das NSU-Team ist auch weltweit aktiv

Die 16. Abteilung der NSU spielt Fifa?21

NSU-Vorstandsmitglied Pascal Zartmann präsentiert das offizielle Trikot der E-Sport-Abteilung.

Foto: privat

"Wir sind bereits in der Unterland-Hohenlohe-Liga aktiv und können dort schon gute Ergebnisse vorweisen. Auch an der Qualifikation zum DFB-ePokal haben wir teilgenommen, sind aber in der ersten Runde ausgeschieden", erzählt Zartmann, in dessen Firma ISZ Immobilien Service ein Clubzimmer, quasi der "Online-Sportplatz", eingerichtet wurde. "Wegen Corona können wir unser Spielzentrum aktuell leider nicht nutzen, so dass unsere Jungs von Zuhause aus auf der Play-Station spielen müssen."

Das NSU-Team ist aber nicht nur auf regionaler Ebene aktiv, spielt auch in der Fifa-21-Weekend-League gegen Teams rund um den Globus. "Da gibt es auch eine weltweite Tabelle, in der sich einer unserer Spieler meistens zwischen den Rängen 20 und 70 bewegt", hebt Zartmann hervor. Sechs spielende Mitglieder umfasst die junge Abteilung, vier aus der eigenen Fußballjugend sowie zwei externe Fifa21-Akteure aus Obereisesheim und Leingarten.

Bei nur einem Team will es die NSU nicht belassen, die Abteilung soll weiter ausgebaut werden, nicht nur im Ligenbetrieb. "Es geht uns ja darum, die Kids auch über den Fifa21-Breitensport zu uns zu holen", sagt Zartmann. "Wir wollen Jugendliche einsammeln, die daheim vor den Konsolen sitzen, um dies im Verein, in einer Gemeinschaft zu tun." Alles natürlich verbunden, mit körperlicher Betätigung, abseits des Bildschirms. Eine eigene Abteilungs-Homepage ist aktuell im Aufbau.

Die Verantwortlichen

Die Abteilung E-Sport der Neckarsulmer Sport-Union wurde im Sommer 2020 gegründet und besteht aktuell aus sechs Spielern. Das Spiele-Zentrum ist in der Neckarsulmer Firma ISZ Immobilien Service untergebracht. Geleitet wird die Sparte durch vier Verantwortliche.

Abteilungsvorstand: Pascal Zartmann. Abteilungsleiter: Manuel Pfizenmayer. Kassenwart: Lukas Appenzeller. Technischer Leiter: Nikola Grgic. Interessenten können sich unter der E-Mail-Adresse info@nsu-sport.de unverbindlich Informationen einholen. 

 

Alexander Bertok

Alexander Bertok

Autor

Alexander Bertok arbeitet seit 1980 bei der Heilbronner Stimme, ab 1996 in der Sportredaktion.

Kommentar hinzufügen