Der Kampf um den Finaleinzug geht für die Riesen Ludwigsburg in München weiter

Basketball  Ludwigsburg ist am Mittwoch und am Freitag bei den Bayern gefordert. Gedanken an das Finalturnier vor einem Jahr sollen Mut machen.

Email

Der FC Bayern München hat in der Halbfinal-Serie gegen die Riesen Ludwigsburg die zweite Attacke des Hauptrunden-Ersten Riesen Ludwigsburg abgeblockt, gekontert und zum 1:1 ausgeglichen. Damit ist klar, es wird definitiv zwei Spiele in der Best-of-five-Serie im Audi Dome geben. Und zwar an diesem Mittwochabend und am Freitag jeweils um 20.30 Uhr. Sollte es danach 2:2 stehen, findet das Entscheidungsspiel am Sonntag in Ludwigsburg statt.

"Manchmal habe ich das Gefühl, das Team braucht einen Schlag ins Gesicht. Sie haben uns vor zwei Tagen hart aufs Maul gehauen", sagte Bayern Trainer Andrea Trinchieri nach dem 82:72-Erfolg am Montagabend. Die 98:101-Niederlage vom Samstag war da immer noch präsent. "Ich habe von meinen Spielern nur gefordert, zurückzuschlagen." Das Team setzte um, was der Trainer wollte.

Wohlfarth-Bottermann: Playoffs sind Kopfsache

Dies stellte die Riesen, die nicht gerade ihren besten Tag erwischt haben, vor Probleme. "Die waren wacher als wir", sagte Kapitän Jonas Wohlfarth-Bottermann. "Bei dem engen Terminplan, über den wir uns aber gar nicht beschweren wollen, ist es auch Kopfsache, wenn man jeden zweiten Tag bereit sein und abliefern muss." Vor allem in der Defense stimmte die Intensität nicht. Die Münchner kamen immer wieder zu leichten Körben.

Andererseits ließ die offensive Ausbeute der Riesen noch viel Luft nach oben für Mittwochabend. Die Dreierquote lag gerade mal bei 27 Prozent - nur sieben von 26 Distanzwürfen fanden ihr Ziel. "Wir waren durchschnittlich", sagte Trainer John Patrick "zu eigensinnig im Angriff, zu lax in der Verteidigung." Das lässt sich abstellen. Und der Gedanke an das Finalturnier der vergangenen Saison sollte zusätzlich Mut machen. Da setzten sich die Riesen im Audi Dome im allerdings nur über zwei Spiele gehenden Viertelfinale gegen München durch und wurden später Vizemeister hinter Alba Berlin.

 


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen