Aufschlag mit Auflagen

Tennis  Der TC Bad Friedrichshall gewinnt zum Auftakt der Corona-Runde im Tennis ein außergewöhnliches Verbandsliga-Derby beim TC Lauffen.

Email

Abschlagen mit dem Schläger statt Abklatschen: Paul Speitelsbach (links) vom TC Lauffen hat gerade gegen Felix Fricke (TC Bad Friedrichshall) verloren.

Foto: Ralf Seidel

Die Vögel zwitschern, immer wieder verlassen Jogger sowie Nordic Walker am Sonntagmorgen den Forchenwald, die dem sportlichen Treiben jenseits des Zaunes kaum Aufmerksamkeit schenken. Warum auch: Auf den Tennisplätzen des TC Lauffen sieht auf den ersten Blick alles aus wie immer. Auch auf den zweiten. Auf drei Plätzen wird Tennis gespielt - endlich wieder: Am Wochenende wurde der erste Spieltag der Verbandsrunde ausgetragen, die diesen Sommer Corona-Runde heißt. Nicht alles ist wie immer.

Hinweistafeln mit Verboten

"Achtung", "Stopp", "Desinfektionsspray", "Infektionskette": Wer beim TC Lauffen nicht dynamischer Zaungast ist, sondern am Clubhaus die Anlage als neugieriger Zuschauer oder ambitionierter Tennisspieler betritt, wird von Hinweistafeln und Aushängen ausgebremst. "Spielen ist nur möglich, wenn man sich im Clubhaus in die vorgefertigte Liste eingetragen hat", ist da an die Mitglieder des TCL zu lesen. "Achtung: Wer dies nicht beachtet, kann vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden."

Was beim Derby der Lauffener Verbandsliga-Männer gegen den TC Bad Friedrichshall am Sonntag in Corona-Zeiten anders ist als sonst: Zuschauer dürfen nicht auf die Anlage, das Clubhaus ist geschlossen. "Sonst ist der Tisch voller Bananen, Brezeln und Kuchen", sagt Elias Hlubek, die Nummer drei der Gäste, die Essen und Trinken selber mitbringen mussten. Der 18-Jährige gibt bei seinem Heimatclub TC Kirchardt Training. "Das muss man viel besser organisieren und darauf achten, die Kinder auseinanderzuhalten", sagt Elias Hlubek kurz vor seinem ersten Match unter anderen Vorzeichen. "Ich muss aufpassen, dass ich meinem Gegner nachher nicht wie sonst die Hand gebe."

Auch am Netz auf Distanz

Paul Speitelsbach und Felix Fricke sind nach ihrem Match auch auf Distanz geblieben. "Wir haben auf dem Weg zum Netz gesagt, dass wir uns mit den Schlägern abklatschen", sagt der Lauffener Speitelsbach. Der 23-jährige Cleebronner hadert nach dem 1:6, 2:6 nicht, dass er durch den Lockdown zwei Monate nicht spielen konnte: "Aber für mein druckvolles Spiel fehlt einfach noch die Matchpraxis." Obwohl Paul Speitelsbach vor ein paar Tagen bei einem Turnier in Bayern angetreten ist: Dort sei man mit den Lockerungen weiter als im Württembergischen Tennis-Bund. Wobei von Mittwoch an in Baden-Württemberg die nächste Lockerungsübung in Sachen Duschen und Essen nach dem Match ansteht, bei Verbandsspielen werden Zuschauer erlaubt.

"Wir werden in den nächsten Tagen endlich wieder eine Vorstandssitzung machen", sagt Patrick Ritter. Der 38-Jährige ist Technischer Leiter beim TC Lauffen und Spieler der ersten Mannschaft. Ein Thema werden die Duschen sein. "Wir werden schauen, wie wir die Auflagen erfüllen", sagt Patrick Ritter. Duschen wäre schon jetzt nach den Matches der Verbandsrunde möglich. Doch Reinigung und Desinfektion sind kostspielig. "Es ist schon ekelhaft, nachher ohne zu duschen ins Auto zu steigen", sagt Justus Schumann, die Nummer sechs der Gäste, nach dem 6:1, 6:1-Sieg. Wieder richtig auf dem Platz zu stehen, habe Bock gemacht, aber nervös sei er gewesen: "Da ist viel mehr Adrenalin im Spiel als im Training." Der 23-Jährige aus Weikersheim nimmt es sportlich. "Wir gehen die Corona-Runde wie einen richtigen Wettbewerb an. Am Ende steigt einer auf - darum geht"s." Corona hin oder her

TC Lauffen - TC Bad Friedrichshall 2:7 Alexander Heinz - Joel Ockernahl 4:6, 0:6; Sven Zimmer - Noah Eberhard 4:6, 4:6; Pascal Barreuther - Elias Hlubek 1:6, 4:6; Paul Speitelsbach - Felix Fricke 1:6, 2:6; Hagen Hochmuth - Maximilian Wiesner 6:0, 2:6, 10:5; Jona Schweiker - Justus Schumann 1:6; 1:6; Zimmer/Hochmuth - Ockernahl/Eberhard 1:6, 1:6; Heinz/Schweiker - Hlubek/Wiesner 2:6, 3:6; Barreuther/Speitelsbach - Fricke/Schumann 3:6, 6:4, 10:8.


Lars Müller-Appenzeller

Lars Müller-Appenzeller

Stv. Leiter Sportredaktion

Fußball, Tennis, Ski alpin: Sport bewegt - Tag für Tag auch Lars Müller-Appenzeller. Der Mann vom Bodensee ist seit dem Sommermärchen 2006 für die Heilbronner Stimme sportlich unterwegs.

Kommentar hinzufügen