Audis Herr über die Motoren sagt leise Servus

Audis Herr über die Motoren sagt leise Servus

Motorsport  Nach 34 ereignisreichen Jahren bei Audi geht Motorenchef Ulrich Baretzky in den Ruhestand. Die Fähigkeiten des Motoren-Papsts haben oft den Ausschlag über Sieg oder Niederlage auf den Rennstrecken dieser Welt gegeben.


Offiziell würde er es nie sagen, aber wer Ulrich Baretzky kennt, der weiß, dass so etwas wie die Formel E mit rein elektrisch angetriebenen Rennfahrzeugen nicht seine Welt ist. "Motorsport heißt Motorsport, weil das Hauptteil der Rennautos der Motor ist", hat der 66-Jährige einmal gesagt. Die Rennmotoren, die er mit seiner Mannschaft im Audi-Werk in Neckarsulm entwickelt und zum Laufen gebracht hat, haben in den vergangenen Jahrzehnten in verschiedensten Fahrzeugen Siege und Meisterschaften