Merlins Crailsheim möchten runderneuert den Klassenerhalt schaffen

Basketball  Die Merlins Crailsheim starten am Dienstagabend mit einem Auswärtsspiel in Gießen in die BBL-Saison.

Merlins Crailsheim möchten runderneuert zum Klassenerhalt

Der Finne Tuomas Iisalo geht in seine vierte Saison bein den Merlins Crailsheim. Auch dieses Mal heißt der Auftrag Klassenerhalt.

Foto: Marc Schmerbeck

Die Hakro Merlins Crailsheim haben sich eine Verjüngungskur verpasst. "Wir waren schon etwas seniorenlastig", sagt Geschäftsführer Martin Romig. Teilweise war der Umbruch beim Bundesligisten nach dem Last-Minute-Klassenerhalt gewollt, teilweise erzwungen, weil mit Konrad Wysocki (Karriereende) und Ben Madgen (Rückkehr in die australische Heimat) zwei Routiniers frühzeitig bekannt gaben, nicht mehr weiter machen zu wollen.

Dass am Ende aber mit DeWayne Russel und Sebastian Herrera nur zwei Spieler der vergangenen Saison übrig blieben, kam eher überraschend. "Das hat uns am Anfang auch etwas Kopfzerbrechen bereitet", sagt Romig. "Es ist aber auch eine Chance, wenn man ein weißes Blatt Papier hat und darauf eine Mannschaft kreieren kann."

So versuchten die Verantwortlichen eine vielseitige Mannschaft zusammenzustellen. Das neue Team hat in erster Linie eine Aufgabe: Der Klassenerhalt soll geschafft werden. Da dem Aufsteiger Nürnberg Falcons keine Lizenz erteilt wurde, gibt es diese Saison nur 17 Teams und damit auch nur einen Absteiger aus der BBL. "Ob das ein Vorteil ist, kann ich nicht einschätzen", sagt Romig. "Denn insgesamt ist alles noch dichter gewesen. Die Standorte sind näher zusammengerückt und jeder hat etwas aufgestockt." Trotzdem sieht er positiv gestimmt auf den Saisonauftakt am Dienstagabend um 20.30 Uhr in Gießen. 

Der Kapitän ist erst 22 Jahre alt

"Wenn ich Fan wäre, wäre ich ziemlich euphorisch", sagt Romig. "Ich habe noch nie so eine entspannte Vorbereitung erlebt. Wir haben uns sukzessive weiterentwickelt und eine der jüngsten Mannschaften, wenn nicht gar die jüngste, der Liga. Unser ältester Spieler wird dieses Jahr 27." So führt mit Sebastian Herrera ein 22-Jähriger das Team als Kapitän an. Sein Co Russel ist 25 Jahre alt.

"Wir haben sehr spektakuläre Spieler geholt", sagt Romig. "Jung, energetisch, athletisch. Die Vorbereitung hat Lust auf mehr gemacht. Ob es reicht, bei unserer Heimpremiere im Pokal gegen Oldenburg zu glänzen, ist etwas anderes. Die haben den drei- bis vierfachen Etat von uns und gehören zu den Top Fünf der Liga."

Bei Gießen steht John Bryant im Fokus

Einen ersten Anhaltspunkt über die wahre Stärke der Merlins gibt da das Liga-Auftakt-Spiel gegen Gießen. Dort steht vor allem John Bryant im Fokus. "Der ist in der BBL schon ein Faktor", sagt Romig. "Die Frage wird sein, ob wir uns als Mannschaft gegen ihn behaupten können. Wir müssen so schnell spielen, dass er gar nicht weiß, wo er steht."

Auch Trainer Tuomas Iisalo, der in seine vierte komplette Saison geht, ist gespannt auf das Auftreten seines Teams: "Die Vorbereitung ist vorbei, jetzt ist es Zeit für die richtigen Spiele. John Bryant ist und bleibt eine der gefährlichsten offensiven Waffen der Bundesliga. Wir müssen einfach die Dinge, an denen wir in der Preseason gearbeitet haben, gut machen. Das ist der Schlüssel für eine gute Performance."

 


Marc Schmerbeck

Marc Schmerbeck

Autor

Marc Schmerbeck ist seit 2009 zuständig für den Sport in Hohenlohe. Als Heilbronner geht sein Blick aber auch über jegliche Grenzen hinweg.

Kommentar hinzufügen