Heilbronner Neckar-Cup fällt 2020 aus

Tennis  Turnierdirektor Metehan Cebeci glaubt nicht, dass im September Zuschauer zum Challenger an den Trappensee strömen würden. Jetzt konzentrieren sich die Macher auf die nächste Auflage im Mai 2021.

Email

 

Erst 2021 wird am Heilbronner Trappensee wieder um ATP-Punkte gekämpft. Foto: Archiv/Berger

Dass der Heilbronner Neckar-Cup 2020 nicht wie geplant vom 11. bis 17. Mai gespielt werden kann, ist seit Wochen klar. Nun steht fest, dass die siebte Auflage des Tennis-Challengers 2020 ausfällt und im Mai 2021 stattfinden wird. Die Politik hatte am Mittwoch verkündet, dass wegen der Coronavirus-Pandemie bis 31. August keine Großveranstaltungen veranstaltet werden dürfen. „Das bedeutet, dass es 2020 keinen Neckar-Cup geben wird“, sagt Metehan Cebeci.

Der Turnierdirektor glaubt nicht, dass unabhängig vom Wetter die Zuschauer im September zum Turnier strömen würden – falls das mehrfach als bestes Challenger der Welt ausgezeichnete Turnier dann überhaupt einen Platz im Kalender der Spielerorganisation ATP gefunden hätte. Derzeit finden zunächst bis zum 13. Juli keine Turniere statt, der Rasen-Klassiker in Wimbledon ist bereits ersatzlos gestrichen.

Auch im September gelte es weiterhin, die Welle der an Covid-19 Erkrankten flach zu halten, sagt Metehan Cebeci. „Wir bereiten alles für den Mai 2021 vor.“ Dann sollen wieder die Spitzensportler aus aller Welt unbeschwert nach Heilbronn kommen. Ein Turnier 2020 mit Hängen und Würgen sei keine Option. Jan-Lennard Struff, 2014 Premierensieger des Neckar-Cups und aktuell die Nummer 34 der Welt, hat dieser Tage bei „Advantage – der Tennis&Sportpodcast“ im Interview gesagt: „2020 wird international meiner Meinung nach kein Profitennis mehr stattfinden.“ Alleine wegen der weltweiten Reisebeschränkungen.

Etat von mehr als 300.000 Euro

Auch für die Sponsoren des Neckar-Cups wäre eine Verschiebung in den September und dann bereits Turnierauflage Nummer acht im Mai nicht optimal gewesen, sagt Metehan Cebeci. Wenn die Veranstaltung mit ihrem über 300.000 Euro großen Etat „ins Wasser fallen sollte, wäre das dramatisch, hätte für uns aber keine großen Folgen“, hatte Tom Bucher, der mit Mine Cebeci Veranstalter des Neckar-Cups ist, vor vier Wochen gesagt. Die großen Kostenposten entstünden etwa eine Woche vor Turnierbeginn  jetzt wissen alle: Erst 2021 geht es am Heilbronner Trappensee erst wieder richtig rund.


Lars Müller-Appenzeller

Lars Müller-Appenzeller

Stv. Leiter Sportredaktion

Fußball, Tennis, Ski alpin: Sport bewegt - Tag für Tag auch Lars Müller-Appenzeller. Der Mann vom Bodensee ist seit dem Sommermärchen 2006 für die Heilbronner Stimme sportlich unterwegs.

Kommentar hinzufügen