Das sind die Sieger des Trollinger-Marathons

Region  Den ersten Sieg-Hattrick in der Geschichte des Trollinger-Marathons feiert Dickson Kurui. In der Staffel feiert das Quartett der TSG Heilbronn den Sieg. Ein Überblick über starke sportliche Leistungen beim Trolli.

Von Stephan Sonntag

Mehr zum Thema: Alle Ergebnisse in der Übersicht gibt es auf der Website des Trollinger-Marathons

 

Sieger Trollinger-Marathon
Der 29-jährige Dickson Kurui ist der erste Dreifach-Sieger der Trollinger-Geschichte. Foto: Annika Heffter

Leicht, locker, ja regelrecht tiefenentspannt rannte Dickson Kurui nach 2:28:31 Stunden zu seinem Trollinger-Hattrick ins Ziel. So schnell wie 2019 war der Kenianer weder 2017 noch 2018 über die 42,195 Kilometer gewesen. Kein Wunder, dass der 28-Jährige strahlte: „Ich bin total glücklich mit meinem Lauf und mit meiner Zeit.“ Ganz so locker wie es den Anschein hatte, sei das Rennen aber nicht gewesen: „Die Strecke ist immer wieder eine Herausforderung, aber ich war mir sicher, dass ich ein drittes Mal gewinnen würde.“

Durfte der erste Dreifach-Sieger der Trollinger-Geschichte auch sein: Fast zwei Minuten Vorsprung hatte Kurui im Ziel vor seinem Landsmann Joseph Dapal.

Glücklich über den Platz auf dem Treppchen

Trollinger-Marathon mit Kälterekord, aber ohne Teilnehmerrekord

Marathon-Sieger Dickson Kurui aus Kenia gewinnt zum dritten Mal in Folge.

Als Dritter kam Kay-Uwe Müller von der TSG Schwäbisch Hall ins Ziel. Zur Belohnung für den Platz auf dem Treppchen gab es erst einmal einen dicken Kuss von seiner Frau. Und einen zweiten hinterher, damit auch die Fotografen die Szene bannen konnten. Doch selbst danach war Müller nicht hundertprozentig zufrieden: „In der zweiten Hälfte habe ich ziemlich kämpfen müssen. Mir war es heute fast zu kalt, ich laufe lieber bei wärmeren Temperaturen.“ Der dritte Platz war für den Trollinger-Sieger von 2015 dennoch ein Erfolg: „Mehr war ja von vornherein nicht drin. Insofern bin ich schon glücklich, noch auf dem Treppchen gelandet zu sein.“

Mehr zum Thema: Im Live-Blog haben wir den Trollinger-Marathon begleitet

Wie schnell die Top-Marathonläufer unterwegs waren, bekam Patrick Reischle schon auf den ersten zehn Kilometern zu spüren. „Auf dem Weg zum Haigern hinauf haben mich die beiden Kenianer locker überlaufen“, sagte der 35-Jährige. Gemeinsam mit Veronica Hähnle-Pohl, Holger Freudenberger und Isabel Leibfried gewann er in 2:36:47 Stunden den Staffel-Marathon, hatte im Gegensatz zu den afrikanischen Läufern also nur ein Viertel der Strecke zu bewältigen. „So entspannt wie die war ich zu dem Zeitpunkt jedenfalls nicht mehr. Das ist schon beeindruckend.“

Trollinger-Marathon 2019, Staffellauf-Gewinner
Sieger des Staffellaufs wurde dieses Quartett der TSG Heilbronn. Die vier liefen gemeinsam ins Ziel. Foto: Stephan Sonntag

Die vier Staffelläufer der TSG liefen gemeinsam ins Ziel

Logistisch beeindruckend war allerdings auch, wie es das TSG-Quartett fertigbrachte, gemeinsam ins Ziel zu laufen. „Das war schon ein bisschen tricky, ging aber mit dem Shuttle-Service für Patrick und Veronica ganz gut. Ich bin dann einfach nach meinen zehn Kilometern noch zehn mit Isabel gelaufen“, verriet Freudenberger die Vorgehensweise.

Auf die Art hatte der 42-Jährige vergangene Woche schon seine Teamkollegin Leibfried zur Bronzemedaille bei den deutschen Marathonmeisterschaften gezogen. „Den Lauf hatte ich schon noch in den Beinen, habe mich die Woche aber gut erholt, war nur einmal schwimmen. Das hat heute richtig Spaß gemacht“, sagte die TSG-Schlussläuferin.

Die Halbmarathon-Siegerin lief ihren Schmerzen davon

Trollinger-Marathon mit Kälterekord, aber ohne Teilnehmerrekord

Auch die schnellste Marathon-Frau Prisca Kiprono kommt aus Kenia.

Nicht nur ein bisschen, sondern richtig heftig, hatte Jasmin Klotz ihre Wade gespürt. „Ab Kilometer 13 hieß es nur noch Kopf aus und weiterlaufen“, sagte die Halbmarathonsiegerin. Lange Zeit war fraglich, ob die frühere Fußball-Bundesligaspielerin überhaupt würde starten können.

„Mein Physio hat meine Wade in den vergangenen Tagen so heftig bearbeitet, dass ich es nur mit einem Handtuch zwischen den Zähnen aushalten konnte“, verriet die 30-Jährige, die vergangenes Jahr bereits den Bottwartal-Marathon gewonnen hat.

Trollinger-Marathon mit Kälterekord, aber ohne Teilnehmerrekord

Bernard Koech ist ebenso Kenianer und gewinnt den Halbmarathon.

„Mit dem Sieg und der tollen Zeit im Rücken fühlt sich gerade aber wieder alles gut an. Eigentlich könnte ich jetzt weiterlaufen“, sagte Klotz strahlend, strebte dann aber doch lieber mal Richtung Massage-Zelt.

Erstmals Dopingtests beim Trolli

Trollinger-Marathon mit Kälterekord, aber ohne Teilnehmerrekord

Halbmarathon-Siegerin Jasmin Klotz aus Markgröningen war die Favoritin.

Die Marathon-Siegerin Prisca Kiprono hätte dazu keine Gelegenheit gehabt. Kaum im Ziel, wurde die Kenianerin von einer freundlich, aber bestimmt auftretenden Dame zur Dopingprobe geleitet.

„In diesem Jahr führt die Nationale Anti Doping Agentur erstmals beim Trollinger Kontrollen durch“, sagte der Sportliche Leiter Gustav Jenne. Die Sieger standen bei den Testern natürlich hoch im Kurs. Dieses Prozedere ließen sie aber ähnlich gelassen und entspannt über sich ergehen, wie sie zuvor ihre Läufe bewältigt hatten.

 

 
 
 
 
 

Kommentar hinzufügen