Ringer-Legende Adam Juretzko wird zum Roten Teufel

Ringen  Der Ringen-Bundesligist aus Heilbronn präsentiert einen prominent besetzten Kader. Die Red Devils wollen ganz vorne reinstoßen, wie es Ringerchef Jens Petzold formuliert.

Email

Mit 49 Jahren ist Adam Juretzko der älteste Ringer in der Bundesliga. Red-Devils-Trainer Patric Nuding ist stolz, dass der Griechisch-Römisch-Spezialist für die Heilbronner noch eine Saison dranhängt. Foto: imago-images/Kadir Caliskan

Im Auto harrt er mehr als eine Stunde aus. Bestens gelaunt und vor Energie nur so sprühend. Ab und an baumelt ein Kreuz in sein Kamerabild, doch Adam Juretzko schiebt es mit einem Lächeln beinahe unbemerkt beiseite. Mit 49 Jahren ist er der älteste Ringer in der Bundesliga, "eine Legende", sagt Patric Nuding mit ein wenig Pathos in der Stimme. Bei der Online-Teampräsentation der Red Devils fügt der Trainer des Heilbronner Bundesligisten an: "Es macht mich stolz, ihn gewinnen zu können. Er bringt viel Erfahrung mit - und gibt mir manchen Rat."

Adam Juretzko ist ein Phänomen. Sein Körper muskelbepackt und trotz der jahrzehntelangen Belastungen fit. "Ringen ist für mich wie eine Droge", sagt er mit dem Elan eines 19-Jährigen, "ich kann nicht ohne diesen Sport sein." Ist eine Saison vorbei, gönnt er sich keine Pause. Auch am Montagabend nicht. Nach der Veranstaltung geht er in die Halle. "Meine Hausaufgaben machen", wie der Griechisch-Römisch-Spezialist sein Training nennt.

Saisonbeginn ist für September geplant

Adam Juretzko brennt. Für seine Leidenschaft, das Ringen. Und nun auch für die Red Devils. Er möchte seinen Teil beitragen, die Roten Teufel in der Bundesliga-Saison, deren Start für September geplant ist, im Idealfalle ganz nach oben zu bringen. Den Titel "deutsche Mannschaftsmeisterschaft" holen. Das ist sein Ziel, "und ich hoffe, euch Glück zu bringen", sagt der Olympia-Teilnehmer von 2000.

Dafür hängt Adam Juretzko, der zuletzt beim KSV Witten auch als Trainer fungiert hat und im Zwist gegangen ist, noch eine Saison dran. Weil Patric Nuding ihn umgestimmt hat. Kokett sagt der 49-Jährige: "Ich bin sehr dankbar, dass so ein Verein noch Interesse an einem alten Mann hat. Aber wenn ich mich für einen Verein entscheide, gebe ich ihm meine Seele."

Letzte Saison für Trainer Patric Nuding

Daher würde es Adam Juretzko auch "als Ehre" empfinden, wenn er nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn bliebe. Als Trainer. Denn für Patric Nuding wird es nach der coronabedingten Pause in der 1. Liga die letzte Saison in der Römerhalle sein. Er hat seinen Job im Außendienst bei Würth aufgegeben, um den Olympiastützpunkt Nürnberg zu leiten. Für ihn eine "einzigartige Chance, mein Hobby und meine Leidenschaft zum Beruf zu machen".

Für seine letzte Runde im Unterland hat sich Patric Nuding klare Ziele gesteckt. Zwar ist der Ringer-Fachmann nicht für markige Schlagzeilen bekannt, doch klug und ehrgeizig genug, um zu wissen, dass mit solch einem breit aufgestellten und prominent bestückten Kader, wie ihn die Red Devils präsentiert haben, nur "das Maximum auf der Matte" zählt. Daher sagt er: "Wir wollen so weit wie möglich kommen." Soll heißen, ins Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Wie im Januar 2019, als die Red Devils gegen den SV Wacker Burghausen verloren haben. Die Bayern zählen nicht zuletzt dank ihrer guten Jugendarbeit auch nach dem vorzeitigen Abbruch der vergangenen Saison weiterhin zu den stärksten Clubs in der Liga.

Die Viertelfinal-Niederlage gegen Mainz wirkt nach

Adam Juretzko jedoch drückt den Wunsch aller deutlicher aus: "Ich hoffe, dass wir den Titel für Heilbronn schaffen, es wäre für mich der schönste Abschluss." Auch Ringerchef Jens Petzold weiß zu gut, dass das Team ausreichend Erfahrung und Können mitbringt. "Ziel ist es, ganz vorne reinzustoßen", sagt er, "außerdem haben wir was gut beim Ringer-Gott." Die bittere Niederlage im Viertelfinale vom Januar 2020 gegen den ASV Mainz hängt Petzold noch immer spürbar nach.

Zum ASV reisen die Roten Teufel gleich am ersten Bundesliga-Wochenende Anfang September. Den Auftakt am 5. September bestreiten die Red Devils jedoch in der Römerhalle gegen die Wrestling Tigers Rhein-Nahe. Und das gar zu gerne vor möglichst vielen Zuschauern. "Die Sportler leben auch von den Emotionen", sagt Jens Petzold.

Der Kader der Roten Teufel

Mit diesem Kader gehen die Red Devils Heilbronn in die Bundesliga-Saison: Mikhail Ivanov (Russland, 32 Jahre, 57 kg Freistil/FS, 5 Punkte), Dogus Ayazci (Türkei, 24, 57 kg Griechisch-Römisch/GR, 5 Punkte), Damian Macun (Red Devils, 17, 57 kg GR/FS, -2 Pkt.), Recep Topal (Türkei, 29, 61 kg FS, 5 Pkt.), Hammet Rüstem (Türkei, 33, 61 kg GR, 5 Pkt.), Alexander Grebensikov (Greiz, 27, 61 kg GR, 1 Pkt.), Michael Gergert (Red Devils, 15, 61 kg GR/FS, -2 Pkt.), Konstantin Schmidt (Red Devils, 19, 66 kg GR/FS, -2 Pkt.), Abdolmohammad Papi (Iran, 33, 66/71 kg GR, 5 Pkt.), Cengizhan Erdogan (Türkei, 33, 66/71 kg FS, 5 Pkt.), Nico Breischaft (Red Devils, 18, 70 kg FS, -2 Pkt.), Frank Stäbler (Musberg, 31, 71/75 kg GR, 4 Pkt.), Daniel Sartakov (Greiz, 26, 75 kg FS, 2 Pkt.), Eric Obert (Red Devils, 20, 75 kg GR/FS, -2 Pkt.), Adam Juretzko (Witten, 49, 75/80 kg GR, 3 Pkt.), Yunus Emre Basar (Türkei, 25, 80 kg GR, 5 Pkt.), Georg Harth (Mainz, 32, 80 kg FS, 2 Pkt.), Daniel Lenz (Red Devils, 19, 80 kg GR/FS, -2 Pkt.), Taimuraz Friev (Spanien, 34, 86 kg FS, 5 Pkt.), Marius Braun (28, 86 kg GR, 2 Pkt.), Stefan Kamockij (Red Devils, 19, 86 kg FS, -2 Pkt.), Bogdan Eismont (Markneukirchen, 39, 86/98 kg GR, 1 Pkt.), Radoslaw Baran (Polen, 31, 98 kg FS, 5 Pkt.), Aleksander Golovin (Russland, 25, 98 kg GR, 8 Pkt.), André Timofeev (Red Devils, 25, 98 kg FS, -2 Pkt.), Edward Gerner (Red Devils, 24, 98/130 kg GR/FS, -2 Pkt.), Eduard Popp (Red Devils, 29, 130 kg GR, -2 Pkt.).


Stefanie Wahl

Stefanie Wahl

Leiterin der Sportredaktion

Sport bedeutet mehr als Sieg und Niederlage: Seit 2005 leitet Stefanie Wahl das Ressort bei der Stimme. Die ehemalige Leichtathletin beschäftigt sich mit Wintersport und fungiert seit 2007 als Geschäftsführerin der Sporthilfe Unterland e.V.

Kommentar hinzufügen