Identifikationsfigur "Eddi" bleibt ein Roter Teufel

Ringer  Der Olympia-Fünfte Eduard Popp hat beim Heilbronner Bundesligisten einen Vertrag für die Saison 2019/2020 unterzeichnet. Den Fokus richtet der Schwergewichtler bereits auf Olympia 2020.

Von Alexander Bertok

Identifikationsfigur "Eddi" bleibt ein Roter Teufel

Der Moment, ab dem es kein Zurück mehr gibt. Eduard Popp unterschreibt den Vertrag, der ihn eine weiteres Jahr an den Heilbronner Bundesligisten bindet.

Foto: Bertok

Der nächste Leistungsträger hat "ja" gesagt. Griechisch-Römisch-Athlet Eduard Popp bleibt ein Roter Teufel. Am Mittwochnachmittag hat der Unterländer Sportler des Jahres 2016 in den Geschäftsräumen der Firma Frank + Ruth Elektrotechnik in Neckargartach seinen Vertrag bei den Red Devils Heilbronn für die Bundesliga-Saison 2019/2020 unterschrieben. Damit steht nach der Zusage des dreimaligen Weltmeisters Frank Stäbler der zweite ganz wichtige Eckpfeiler des neuen Kaders.

"Die Ziele und Pläne des Vereins decken sich mit meinen Vorstellungen", erzählt Popp, dass die Entscheidung pro Red Devils schnell gefallen sei. "Hier passt eins zum anderen. Das Team, das Umfeld - alles wird professioneller. Unsere Vizemeisterschaft hat gezeigt, dass wir mithalten können", sieht sich Popp auf seinem Weg mit den Heilbronnern noch nicht am Ende angekommen. "Es ist definitiv ein Traum, mit meinem Heimatverein deutscher Mannschaftsmeister zu werden."

Eine Art Dank an die Ringerabteilung des SV Heilbronn

Ein Stück weit ist seine Vertragsverlängerung auch der Dank an die Ringerabteilung des SV Heilbronn am Leinbach, die seinen sportlichen Werdegang stets unterstützt hat. 1997 schloss er sich als Sechsjähriger dem Club an, der da noch den Namen VfL Neckargartach trug. Ersten Kontakt zum Ringersport hatte er zuvor in Möckmühl gefunden. Auch wenn Eduard Popp zwei Jahre für Benningen und eine Saison für den Zweitligisten SV Triberg auf die Matte ging, bei Einzelmeisterschaften startete er stets für den Verein aus der Römerhalle. Seine vier deutschen Meistertitel im Jugendbereich und derer drei bei den Männern, die fünften Plätze bei den Weltmeisterschaften 2014 und 2018, der EM 2016 und bei Olympia 2016 sind auch Verdienst der Unterstützung durch den Verein.

"Eddi ist definitiv ein wichtiger Leistungsträger, ein Aushängeschild und als Eigengewächs auch eine Identifikationsfigur für die Region", ist der Heilbronner Ringerchef Jens Petzold erleichtert, weiterhin auf den Schwergewichtler bauen zu können. "Er ist bei uns groß geworden, mit seiner Klasse für das Team unverzichtbar und war Wegbereiter für unseren Finaleinzug", hebt Petzold hervor. "Eddi hat sich stets in den Dienst der Mannschaft gestellt, ist auch im ungeliebten Freistil auf die Matte gegangen, hat dort Top-Ergebnisse abgeliefert und bei Niederlagen diese so knapp wie möglich gehalten."

Wichtigsten beiden Jahre seiner Sportlerlaufbahn

Popp wohnt seit 2016 mit Ehefrau Annika, dem vierjährigen Jakob und der kleinen Lilien, die an diesem Donnerstag ihren ersten Geburtstag feiert, in Neckarsulm. Familie und Ringen lassen sich in Neckargartach bestens verschmelzen. Auch das ist dem Stabsgefreiten der Sportförderkompanie der Bundeswehr in Bruchsal wichtig, ebenso dass ihm bei den Red Devils der Rücken freigehalten wird, in den wohl wichtigsten beiden Jahren seiner Sportlerlaufbahn.

"Es werden beste Voraussetzungen geschaffen, mir den Weg nach Tokio zu ermöglichen", legt Popp den Fokus auf die Olympischen Spiele 2020 in Japan. Die Weltmeisterschaft im September ist die erste Möglichkeit zur Qualifikation. Doch zunächst geht es zur EM (8. bis 14. April) nach Bukarest in Rumänen. Eine erste From-Überprüfung endete zufriedenstellend. Bei den Thor-Masters, ein top besetztes Turnier in Dänemark, wurde der 27-jährige Zweiter. Die Herausforderungen, denen sich Popp in den nächsten eineinhalb Jahren stellt, sind ambitioniert. "Der Spagat zwischen Bundesliga, Olympia-Qualifikation und Olympia-Vorbereitung ist riesengroß", sagt Popp.

Begleitung auf dem Weg nach Tokio 2020

Jens Petzold freut sich, dass der Verein für den Vorzeigeathleten stets der erste Ansprechpartner ist. "Eddi ist ein sehr emotionaler Mensch, der Kraft und Motivation daraus zieht, mit seinem Heimat-Club in der 1. Bundesliga um den Titel zu ringen. Er schaut über den Tellerrand hinaus und würdigt die positive Entwicklung und die Arbeit, die hier geleistet werden", sagt Petzold. "Natürlich begleiten wir Eddi auf seinem Weg nach Japan und leisten ihm dazu jegliche Hilfe. Sein Traum ist auch der unsrige. Seine Erfolge strahlen auf die Red Devils zurück."

Identifikationsfigur "Eddi" bleibt ein Roter Teufel

Eduard Popp jubelt auch in der Saison 2019/2020 für die Red Devils Heilbronn. Es geht aber auch um die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020.

Foto: Berger


Kommentar hinzufügen