Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Olympia
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Große Ausbeute mit großen Schwächen

Deutschland schließt die Olympischen Spiele in Peking im Medaillenspiegel auf Platz zwei hinter Norwegen ab. Doch nicht in allen Sparten glänzte die deutsche Mannschaft.

Lars Müller-Appenzeller
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Große Ausbeute mit großen Schwächen
Noch hat Bundestrainer Toni Söderholm nicht gesagt, wohin sein Weg führt.  Foto: Peter Kneffel

Die Olympische Flamme ist erloschen, die Spiele von Peking sind beendet. Die deutschen Sportlerinnen und Sportler haben ein Zeichen gesetzt. Mit ihrem Auftreten. Mit ihren Erfolgen. Die Wintersportler, bei der Schlussfeier angeführt von Bob-Anschieber Thorsten Margis als Fahnenträger, haben wesentlich besser abgeschnitten als die Kolleginnen und Kollegen vergangenen Sommer in Tokio, belegen im Medaillenspiegel Position zwei (12 Gold-/10 Silber-/5 Bronzemedaillen). "Das Ergebnis ist gut für

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel