Wie sich Ringer Eduard Popp auf Olympia vorbereitet hat

Richtig essen, damit auch der Kopf fit ist
Bei den Europameisterschaften im April in Warschau holt Schwergewichtler Eduard Popp mit Bronze seine erste Medaille bei einer internationalen Meisterschaft. Der Griechisch-Römisch-Spezialist ist topfit nach Tokio geflogen. Foto: dpa   Bild: Kadir Caliskan / Uww

Ringen  Schwergewichtler Eduard Popp hat sich nicht nur auf der Matte optimal auf seine zweiten Olympischen Spiele vorbereitet. Auch seine Ernährung hat der Ringer der Red Devils Heilbronn umgestellt.

Von Stefanie Wahl

Der erste Blick führt leicht in die Irre. Geblendet von Muskeln und Masse, baut sich fix dieser falsche Glaube auf: Hauptsache viel. So scheint es nun mal unter diesen Schwergewichten. Bis zu 130 Kilo dürfen sie wiegen. "Wenn ich einige in meiner Klasse beobachte, ist es manchmal auch so, dass sie reichlich essen", sagt Eduard Popp und grinst. Reinschaufeln, was geht. Kiloweise futtern, um stark zu sein. Für den 30-Jährigen des Bundesligisten Red Devils Heilbronn entscheidet nicht die Masse,