Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Meinung
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Meinung zum Reit-Drama um Fünfkämpferin Schleu: Solche Bilder will niemand sehen

Der Moderne Fünfkampf hat ein riesiges Problem, wie das Drama um Annika Schleu offenbart hat. Hält er am Reiten fest, hat er keine (olympische) Zukunft, meint unser Autor.

Lars Müller-Appenzeller
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Tokio 2020 - Moderner Fünfkampf
Das Pferd Saint Boy von Annika Schleu aus Deutschland verweigert den Sprung. Foto: dpa  Foto: Marijan Murat (dpa)

Der Fünfkampf ist ein Kern der Olympischen Spiele: In der Antike maßen sich Pentathlon-Sportler im Speer- und Diskuswurf sowie im Sprung, Lauf und Ringen. In der Moderne ist der Fünfkampf seit 1912 olympisch, mit Fechten, Schwimmen, Springreiten und (neuerdings) einem Kombinations-Wettkampf aus Laufen und Schießen. Der Moderne Fünfkampf hat Charme, weil die Sportler so unterschiedliche Sportarten unter einen Hut bekommen müssen, nur bei den Spielen haben die Alleskönner eine Bühne. Doch der

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel