Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Tokio
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Fünfkampf-Trainerin: «Wir verdreschen unsere Pferde nicht»

Nach dem Reit-Drama im Modernen Fünfkampf bei Olympia müssen Trainerin Raisner und Athletin Schleu weiter Kritik einstecken. Die Bundestrainerin empfindet die Vorwürfe als «zu hart».

Von dpa
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Raisner und Schleu
Bundestrainerin Kim Raisner (M) und Fünfkämpferin Annika Schleu (r).  Foto: Marijan Murat/dpa

Das Reit-Drama um Annika Schleu und der Ausschluss von Trainerin Kim Raisner haben auch zum Olympia-Abschluss für Debatten in der deutschen Sportwelt gesorgt. Die 48 Jahre alte Raisner setzte sich nach ihrem Olympia-Aus durch den Weltverband gegen Vorwürfe der Tierquälerei zur Wehr. «Ich bin weit davon entfernt, Tiere zu quälen», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur in Tokio. «Ich liebe Tiere, ich liebe Pferde, genauso wie Annika. Wir verdreschen unsere Pferde

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel