Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Peking (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Andreas Dittmer: Die Niederlage des Seriensiegers

Die letzten Meter seiner großen Karriere bereiteten nicht nur körperliche Qualen. Beim Showdown seiner letzten olympischen Kanu-Regatta paddelte Andreas Dittmer der Konkurrenz weit hinterher und bekam erstmals zu spüren, wie es ist, ein wichtiges Rennen chancenlos zu verlieren.

Von Heinz Büse und Christian Kunz, dpa
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Unglücklich
Andreas Dittmer bei seinem letzten Lauf in Peking.  Foto:

Der achte Platz des einstigen Seriensiegers im Canadier-Einer über 1000 Meter machte ihm sichtlich zu schaffen: «Das tut weh - mehr im Kopf als in den Armen. Dabei hatte ich so viele schöne Momente, gerade bei Olympia.»Der Anblick des geschlagenen Modellathleten ging auch an Olaf Heukrodt nahe. «Das hat er nicht verdient. Ich hätte ihm eine Medaille gewünscht», sagte der Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV), selbst 1988 Olympiasieger im Canadier-Einer.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel