Wieder wird Neckarsulm am Mannschaftsbus ausgebremst

Handball  Das Spiel des Handball-Bundesligisten Neckarsulmer Sport-Union beim Thüringer HC muss wegen positivem Schnelltest kurzfristig abgesagt werden. Die Fälle in der HBF häufen sich derzeit.

Email
Im Team der Kontrahenten der NSU-Handballerinnen fiel der Schnelltest einer Spielerin positiv aus. Foto: Archiv/Seidel

Langsam wird es zum Running Gag. Ein schlechter Witz, über den in Neckarsulm niemand lachen kann. Der Sport-Union läuft im Saison-Endspurt mehr und mehr die Zeit davon, nachdem das nächste Auswärtsspiel beim Thüringer HC gestern wenige Stunden vor dem Anwurf abgesagt werden musste.

Genau wie am Ostersamstag vor der Neckarsulmer Fahrt zur HSG Bensheim-Auerbach.

Neckarsulmerinnen waren schon bereit zur Abfahrt

Wieder hatten sich die Neckarsulmerinnen bereits vor dem Mannschaftsbus versammelt. Und wieder kam die Absage von der Handball Bundesliga Frauen (HBF) wegen eines positiven Corona-Schnelltests beim Kontrahenten.

Die gesamte Mannschaft der Thüringerinnen wurde nun mit einem weiteren PCR-Test abgestrichen, das Ergebnis wird allerdings erst an diesem Donnerstag erwartet. Beim PCR-Test am Montagabend waren alle THC-Spielerinnen noch negativ getestet worden. Wann die Partie nachgeholt werden kann, hängt auch von eventuell nötigen Quarantänemaßnahmen ab.

"Wir waren um 13 Uhr an der Pichterichhalle und haben dort unsere Schnelltests gemacht, die alle negativ ausgefallen sind. Thüringen hat schon um 12.30 Uhr getestet - das ist die neue Regelung der HBF. Um kurz nach eins haben wir dann vom Verband per Mail die Info aus Thüringen bekommen. Es ist schon bitter, schon nervig - aber es ist jetzt so", sagt NSU-Pressesprecher Sascha Göttler.

Beim positiven Fall des Thüringer HC soll es sich um eine Nationalspielerin handeln, die erst am Montag wieder zum Team gestoßen war, weiß Göttler: "Sie hat wohl keine Symptome."

NSU hatte sich Chancen ausgerechnet

NSU-Trainerin Tanja Logvin hatte sich gegen nur acht fitte Thüringer Feldspielerinnen natürlich gute Chancen ausgerechnet und ist enttäuscht, um diese Möglichkeit gebracht worden zu sein: "Es ist total ärgerlich. Die Mädels waren richtig gut vorbereitet", sagt Logvin. Aus Neckarsulms englischer Woche wird damit eine normale Heimspielwoche. Statt des Mittwochspiels schrieb die Sport-Union gestern wie üblich Krafttraining auf den Plan. An diesem Donnerstag folgt das Mannschaftstraining und die Vorbereitung auf Bad Wildungen, das am Sonntag in der Neckarsulmer Ballei gastiert - wenn nichts dazwischen kommt.

Fälle in der HBF häufen sich

Die Corona-Fälle in der HBF häufen sich nach der Länderspiel-Pause auffällig. Nicht nur das Neckarsulmer Spiel musste gestern abgesagt werden, sondern bereits vorab auch die beiden weiteren ursprünglich geplanten Mittwochspartien.

Dortmund befindet sich seit einigen Tagen erneut in Quarantäne. Nachdem sie diese erst kürzlich verlassen hatten, gab es direkt einen neuen Corona-Fall im BVB-Team. Auch bei Bayer Leverkusen sind mehrere positive Befunde aufgetreten, die Werkselfen mussten ebenfalls in Isolation.

"Es klingt für mich so, als müssen wir die Saison verlängern. Wenn es so weiter geht, muss man vielleicht auch darüber nachdenken, sie zu stoppen", betont Logvin. Fünf Spiele stehen für ihre Sport-Union noch aus. Allzu zu viel sollte sich nicht mehr verschieben. "Es wird schon sportlich. Die Saison darf offiziell bis Ende Juni gehen", sagt Göttler.


Dominik Knobloch

Dominik Knobloch

Sportredakteur

Dominik Knobloch ging 2012 erstmals als Praktikant für die Heilbronner Stimme aufs Feld. Nach seinem Volontariat wurde er 2015 als Redakteur im Sportressort übernommen.

Kommentar hinzufügen