Unterbau NSU II

Handball  Die Bundesliga-Reserve der Neckarsulmer Sport-Union steht erneut vor schwierigem Spagat in der Württembergliga: Eigentlich bräuchte der Bundesligist dringend einen Unterbau auf höheher Ebene. Doch die Trainerin will keinen Druck machen.

Email

Möglichst oft jubeln, das ist die Devise von Trainerin Maike Daniels und der Neckarsulmer U23. Der Aufstieg ist aber keine Pflicht.

Foto: Andreas Veigel

Maike Daniels ist eine Frau mit vielen Fähigkeiten. Ausgepägte Geduld gehört nicht gerade dazu, wie die ehemalige Bundesliga-Spielmacherin und heutige NSU-Jugendkoordinatorin gerne gesteht: "Nein, damit bin ich nicht gesegnet." Und doch macht sie ihrem Württembergliga-Team, der U23 der Sport-Union, in Sachen Aufstieg keinen Druck.

Obwohl das Neckarsulmer Erstliga-Team eigentlich dringend einen Unterbau auf deutlich höherer Ebene bräuchte. Obwohl die Oberliga bereits in der Vorsaison zum Greifen nahe war für Neckarsulms Zweite Mannschaft.

"So ein Aufstieg will geplant sein. Er bringt uns nichts, wenn wir dann eine Fahrstuhlmannschaft werden. Ich werde mich jetzt sicher nicht aus dem Fenster lehnen und sagen, wir wollen aufsteigen. Wenn er kommen sollte, nehmen wir ihn aber natürlich gerne mit", sagt Daniels vor dem Eröffnungs-Spiel gegen den TSV Denkendorf an diesem Sonntag (17 Uhr) in der Pichterichhalle.

Die NSU hat wichtige Stützen verloren

Mit Svenja Mann (SG Schozach-Bottwartal) und Lena Halupka (Bönnigheim) hat Neckarsulms U23 wichtige Stützen verloren. "Wir haben keine namhafte Führungsspielerin", betont die einst so namhafte Führungsspielerin Maike Daniels: "Unsere Erfahrenen sind sehr jung - junge Erfahrene." Zudem habe man "im Moment nicht gerade einen superbreiten Kader". Viele Zugänge hat es bei der Sport-Union nicht gegeben.

"Die Wechselwilligkeit junger und sehr talentierter Spielerinnen war nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Zum Teil liegt das wohl auch an Corona. Nun gilt es, sukzessiv U19-Spielerinnen einzubauen", schildert die Cheftrainerin, die auf der NSU-Bank erneut Branko Dobricic an ihrer Seite hat. Es ist erneut ein anspruchsvoller Spagat zwischen forcierter Talentförderung und Fight um die Tabellenspitze. Für die Juniorinnen soll er nicht zur Zerreißprobe werden: "Es sind sehr, sehr junge Menschen - da machen wir keinen Druck."

Es wird von Fall zu Fall unterschieden

Beim Auftakt gegen die erfahrenen Denkendorferinnen wäre Maike Daniels das ohnehin nicht möglich, weil sie auf einer Trainerfortbildung ist. So musste sich die Co-Trainerin der ersten Mannschaft schon nicht zwischen den beiden NSU-Teams entscheiden, denn auch die Bundesliga-Mannschaft spielt am Sonntag. Bei künftigen Überschneidungen wird von Fall zu Fall entschieden. Fällt die Entscheidung gegen die U23, nimmt Dobricic das Zepter allein in die Hand. "Wir sind ein vertrautes Tandem", sagt Daniels.

NSU II: Samira Antl, Lea Stammer; Nina Wieland, Jessica Straub, Natalie Mann, Luisa Niederdorfer, Hannah Roth, Luisa Weik, Maike Grosser, Rebecca Schäfer, Michelle Jesser, Lea Schmierer.


Dominik Knobloch

Dominik Knobloch

Sportredakteur

Dominik Knobloch ging 2012 erstmals als Praktikant für die Heilbronner Stimme aufs Feld. Nach seinem Volontariat wurde er 2015 als Redakteur im Sportressort übernommen.

Kommentar hinzufügen