"Training fühlt sich an wie beim Nationalteam"

Handball  Drei Jahre lang war sie die Torgarantin der Neckarsulmer Sport-Union. Seit Saisonbeginn steht Nele Reimer im Starensemble der SG BBM Bietigheim. Unser Redakteur Stephan Sonntag hat mit der 24-Jährigen am Telefon gesprochen.

Email

Nele Reimer

Foto: imago-images

Frau Reimer, zwischen Metz und Kristiansand in der Champions League muss am Mittwoch eben mal Neckarsulm weggefrühstückt werden, oder?

Nele Reimer: Das wird ganz sicher kein Selbsläufer. Neckarsulm hat eine andere Mannschaft als in den vergangenen drei Jahren. Sie spielen temporeicher und beweglicher in der Abwehr. Wir müssen die Aufgabe von Beginn an hochkonzentriert angehen.

 

Nicht so wie am Sonntag in Metz, als das Spiel nach katastrophalem Start schon beim 8:18 zur Pause verloren war.

Reimer: Stimmt. Die erste Hälfte war ein kollektiver Totalausfall. Das Niveau in der Champions League ist noch einmal ein ganz anderes als in der Bundesliga. Da wird jeder Fehler eiskalt bestraft. Unsere internationalen Auftritte sind ganz sicher ausbaufähig.

 

Sie waren in Neckarsulm jahrelang Stammspielerin, in Bietigheim müssen Sie um jede Minute Spielzeit kämpfen.

Reimer: Ja klar, aber ich wollte den nächsten Schritt gehen und mich weiterentwickeln. Hier ist man jede Woche im Training komplett gefordert, das fühlt sich an wie bei einem Lehrgang des Nationalteams. Die Atmosphäre in der Mannschaft ist aber richtig cool.

 

In der Ballei werden wir Sie hoffentlich viel auf dem Feld sehen, oder?

Reimer: Spielzeit wird einem nicht geschenkt, aber ich hoffe darauf.


Stephan Sonntag

Stephan Sonntag

Autor

Stephan Sonntag arbeitet seit Oktober 2008 für die Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat wurde der gebürtige Westerwälder in die Sportredaktion übernommen. Dort ist er für Handball, Eishockey, Boxen und Rugby zuständig.

Kommentar hinzufügen