Neckarsulmerinnen mit positiver Energie und negativem Testergebnis

Handball  Die Spielerinnen der Sport-Union kommen gesund und gestärkt aus einwöchigem Heimaturlaub. Vor dem nächsten Bundesliga Spiel Ende Dezember kommen noch zwei Test-Begegnungen und ein Turnier.

Email

Tanja Logvin freut sich über die gesunde Rückkehr ihrer Spielerinnen.

Foto: Berger

Die riskante Rechnung der Neckarsulmer Trainerin ist aufgegangen. Nach einer freien Woche für ihre Mannschaft mit der ausdrücklichen Erlaubnis trotz der Coronavirus-Pandemie in die Heimat zu reisen, hat Tanja Logvin das zurückbekommen, auf das sie spekuliert hatte: Ein Bundesliga-Team mit positiver Energie und negativem Testergebnis. Nun kann die Sport-Union während der restlichen EM-Pause mit frischer Kraft an der starken Frühform feilen.

Am Montagnachmittag waren die Neckarsulmerinnen nacheinander einzeln getestet worden. Die Schnelltests fielen durchgängig negativ aus. "Es war die richtige Entscheidung, sie ihre Familie sehen zu lassen. Die Mädels haben sich gut verhalten, daran hatte ich auch nie Zweifel. Die Stimmung war selbst bei der Trainingseinheit heute um 7 Uhr super", sagte Logvin gestern schmunzelnd. Sie weiß: "Viele Trainer haben ihre Spielerinnen nicht gehen lassen. Das finde ich aber egoistisch. Die Mädels hatten ihre Familie zum Teil ein halbes Jahr lang nicht gesehen - und Corona können sie auch hier bekommen."

Negativer Corona-Test nach Rückkehr aus Risikogebiet

Nur Selina Kalmbach und Louisa Wolf brachen vergangene Woche nicht aus der gewohnten Blase des Bundesliga-Alltags aus. Schließlich sind sie in der Region zu Hause. Ihre Mitspielerinnen zog es aber allesamt über Ländergrenzen innerhalb und außerhalb Deutschlands. Dass auch die vier Niederländerinnen der Sport-Union trotz Aufenthalts im holländischen Risikogebiet nach dem negativen Corona-Test in Neckarsulm direkt wieder trainieren durften, verdankten sie ihrer Zugehörigkeit zum erweiterten niederländischen EM-Kader, der ihnen eine fortlaufende Testung ermöglichte. Die Spanierin Irene Espinola Perez und Chantal Wick aus der Schweiz sind noch bei ihrer Nationamannschaft.

Zurück und in Isolation ist Sara Senvald. Sie steht nicht im kroatischen EM-Kader, reiste aber dennoch in ihr Heimatland, um die Familie zu sehen. Die fünftägige Quarantäne, die das bei der Rückkehr trotz negativem Test bedeutet, nahm sie dafür gerne in Kauf. Isabel Gois durfte darauf nach ihrem Besuch bei der Familie auf Madeira verzichten, weil die portugiesische Insel nicht als Risiko-Gebiet gilt.

Nächstes Bundesliga-Spiel am 27. Dezember gegen Blomberg-Lippe

Bevor es am 27. Dezember mit dem nächsten Bundesliga-Spiel bei Blomberg-Lippe weitergeht, wird die Sport-Union aber nicht nur täglich trainieren. Am Donnerstag, 10. Dezember, testet Neckarsulm zu Hause gegen Herrenberg, zwei Tage später kommt Metzingen in die Pichterichhalle. Am 19.12 soll wie schon im Vorjahr wieder der NSU-Cup als Vierer-Turnier steigen.

Doch auch die Gemütlichkeit darf in der besinnlichen Jahreszeit nicht fehlen, betont Tanja Logvin: "Wir werden ja alle weiterhin getestet und können so auch mal gemeinsam mit einem Glühwein Spiele der Europameisterschaft schauen."


Dominik Knobloch

Dominik Knobloch

Sportredakteur

Dominik Knobloch ging 2012 erstmals als Praktikant für die Heilbronner Stimme aufs Feld. Nach seinem Volontariat wurde er 2015 als Redakteur im Sportressort übernommen.

Kommentar hinzufügen