Corona-Fall bei den NSU-Handballerinnen

Handball  Eine Person im Neckarsulmer Bundesliga-Team ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die gesamte Mannschaft muss die Feiertage in Quarantäne verbringen, die nächsten drei Spiele sind abgesagt.

Email
Im Team der NSU-Handballerinnen wurde eine Spielerin positiv auf das Coronavirus getestet. Foto: Archiv/Seidel

Es war eine unschöne Bescherung. Und sie erfolgte in Neckarsulm bereits am Vormittag des 24. Dezembers. Der verspätete Bescheid aus dem Labor war alles andere als erfreuliche Weihnachtspost. Das Ergebnis der regelmäßigen Corona-Testung des Bundesligateams war bei einer Person nach dem Abstrich am Dienstag erstmals positiv ausgefallen. Das Spiel am Sonntag in Blomberg musste genauso abgesagt werden wie die beiden Partien gegen Thüringen (30.12.) und Bad Wildungen (02.01.). 

Wie es zur Infektion kam, ist für die Sport-Union nicht komplett nachzuvollziehen. Am vergangenen Samstag hatten die Neckarsulmerinnen aber während der EM-Pause noch gegen Bensheim-Auerbach gespielt, das bereits kurz vor Weihnachten einen positiven Fall vermeldeten musste. Der klare Neckarsulmer Erfolg im Freundschaftsspiel wirkt im Nachhinein wie eine empfindliche Niederlage. 

Risiko eigenverantwortlich minimieren 

Die Quarantäne-Vorschriften war für Neckarsulm während der Feiertage nur schwer zu erfahren. Vorsorglich schickte die Sport-Union das gesamte Team in freiwillige Isolation. Eine äußerst unbequeme Maßnahme während des Weihnachtsfests. 
 
"Nachdem wir an Heiligabend unser Testergebnis bekommen haben, wurden alle Spielerinnen sowie das Trainer- und Betreuerteam direkt informiert und haben sich daraufhin in häusliche Quarantäne begeben, um das Risiko weiterer Infektionen eigenverantwortlich zu minimieren“, erklärte Kai Stettner, Geschäftsführer der Neckarsulmer Sport-Union. 

Aktuell keine Symptome 

Der infizierten Person, die der Verein nicht öffentlich benennen möchte, geht es den Umständen entsprechend gut und sie zeigt aktuell keine Symptome. „Aufgrund der Feiertage hatten wir bereits mit der Notbesetzung des Gesundheitsamtes Kontakt, warten allerdings noch auf eine offizielle Quarantäne-Anordnung“, sagte Stettner. 
  
Da am Dienstag noch Trainingseinheiten mit der gesamten Neckarsulmer Mannschaft durchgeführt worden sind und das Team voraussichtlich bis Anfang Januar in Quarantäne bleiben muss, wurden die kommenden drei Spiele der Neckarsulmerinnen nach Rücksprache mit der Liga vorsorglich abgesagt. Neuansetzungen gegen die international aktiven Kontrahenten müssen wohl unter der Woche erfolgen. 


Dominik Knobloch

Dominik Knobloch

Sportredakteur

Dominik Knobloch ging 2012 erstmals als Praktikant für die Heilbronner Stimme aufs Feld. Nach seinem Volontariat wurde er 2015 als Redakteur im Sportressort übernommen.

Kommentar hinzufügen