U 21 zwischen den NSU-Pfosten: Kaminska komplettiert Torhütergespann

Handball  Oliwia Kaminska bildet mit Sarah Wachter den extrem jungen Rückhalt im Neckarsulmer Bundesliga-Kasten. NSU-Torwarttrainer Oliver Rieth soll erneut der Entwicklungshelfer sein.

U 21 zwischen den NSU-Pfosten: Kaminska komplettiert Torhütergespann

Zugang Oliwia Kaminska mit Torwarttrainer Oliver Rieth.

Foto: NSU

Jugend forscht? "Nein, das ist es sicher nicht", widerspricht Neckarsulms Trainer Pascal Morgant. Dem Forschen, nicht der Jugend. Denn nach der Verpflichtung der erst 19-jährigen Sarah Wachter von Morgants Ex-Club Nellingen komplettiert mit Oliwia Kaminska eine weitere U 21-Spielerin das Torhüter-Gespann der Sport-Union.

Die 20-jährige Polin steht noch beim schwedischen Erstligisten Skara HF unter Vertrag und hat für die nächsten beiden Jahre beim Bundesligisten unterschrieben. "Sie ist trotz ihres Alters richtig gesattelt", freut sich der NSU-Trainer über die Verpflichtung.

Alter bringt ein gewisses Risiko mit sich

Bei aller Begeisterung weiß aber auch Pascal Morgant: "Wir haben natürlich ein gewisses Risiko dabei." Viel und lange sei im Verein über die Verpflichtung von Wachters Pendant nachgedacht worden. Braucht es doch noch mehr Erfahrung? Und steht das deutsche Toptalent dann davor oder dahinter? "So haben wir jetzt ein Team auf Augenhöhe, und mit Sarahs Bundesliga-Erfahrung muss uns sicher nicht Angst und Bange sein", glaubt Morgant an würdige Nachfolgerinnen für die starke Nicole Roth.

Die ehemalige Keeperin hatte bereits früh signalisiert, dass sie Neckarsulm Richtung Metzingen verlassen wird. Somit blieb den NSU-Verantwortlichen um Torwarttrainer Oliver Rieth Zeit für die Suche. Nach mehreren Trainingseinheiten sowie Gesprächen mit unterschiedlichen Spielerinnen entschied sich die Sport-Union letztlich für Kaminska.

Torwarttrainer freut sich auf spannenden Konkurrenzkampf

"Wir freuen uns, dass wir auf der vakanten Torhüterposition neben Sarah eine weitere junge, sehr talentierte Torfrau verpflichten konnten. Oliwia hat uns im Training sportlich sowie auch menschlich völlig überzeugt und sich dadurch durchgesetzt. Die Karten werden somit in der kommenden Saison neu gemischt, und ich freue mich auf zwei ehrgeizige Torfrauen und einen spannenden Konkurrenzkampf im Tor", sagt Rieth.

Mit Ann-Cathrin Giegerich und Nicole Roth hat er in den vergangenen beiden Jahren bereits zwei Torhüterinnen enorm weiterentwickelt. Auch deshalb wagte Neckarsulm den Griff zu gleich zwei jungen Torhüterinnen, die Oliver Rieth als Entwicklungshelfer weiter nach vorne bringen soll. Mit Kaminska kommt eine Spielerin, die alle polnischen U-Nationalmannschaften durchlaufen hat und beste Voraussetzungen mitbringt, um künftig auch das Tor der Aktiven zu hüten.

Polnischer Nationaltrainer beobachtet Neckarsulm

Polens Nationaltrainer Leszek Krowicki wird ihre Entwicklung in Neckarsulm verfolgen. Noch sagt er allerdings nichts zum Potenzial der Keeperin: "Ich habe noch nicht mit ihr gearbeitet und kann mir dazu keinen Kommentar erlauben." Vorsichtigen Optimismus erlaubt aber, dass die 20-Jährige in ihrer polnischen Heimat bei Vista Gdynia bereits Erfahrungen auf europäischer Vereinsebene gesammelt hat.

Oliwia Kaminska kommt mit klaren Vorstellungen: "Ich habe mich für den Schritt in die deutsche Bundesliga entschieden, um weiter viele Erfahrungen zu sammeln und dadurch stärker werden zu können. Die Bundesliga ist eine der stärksten Ligen in der Welt, und ich bin sicher, dass ich mit Neckarsulm gut starten werde."

Es sind klare Worte. Die Neckarsulmer Jugend ist forsch. sgö/dok


Kommentar hinzufügen