Eine Reise in die Vergangenheit für Neckarsulms neue Trainerin

Handball  Hier hat für Annamaria Ilyes alles begonnen. Vor zehn Jahren betrat sie bei Blomberg-Lippe erstmals das Bundesliga-Parkett. An diesem Samstag kehrt die gebürtige Rumänin zurück zu ihrem deutschen Premieren-Club - als Gegnerin.

Von Dominik Knobloch

Eine Reise in die Vergangenheit für Neckarsulms neue Trainerin

Es war einmal: Annamaria Ilyes (links) stellt sich 2009 im Blomberger Trikot der damaligen Leipzigerin Susann Müller.

Foto: Imago

 

Auf der Trainerbank der Neckarsulmer Sport-Union will die 37-Jährige ab 16.30 Uhr ihren ehemaligen Coach ärgern.

Seit 2002 ist André Fuhr bei der HSG der Chef an der Seitenlinie. Und leitete dort von 2008 bis 2010 auch die Geschicke der Halblinken Ilyes. "Ich freue mich immer, sie wieder zu sehen. Egal, ob auf dem Feld oder an der Seitenlinie", sagt Fuhr vor dem Treffen mit seiner neuen Trainer-Kollegin: "Ich hab mich auch sehr über ihre Berufung gefreut und ihr bei Facebook gratuliert."

Ob er seiner ehemaligen Spielerin am Samstag auch gerne zum Sieg gratulieren würde? "Wir werden sehen, wer wem gratuliert. Nach unserem guten Lauf sind wir sicher in der Favoritenrolle, selbst wenn Neckarsulm mehr Potenzial als Punkte hat. Wir dürfen nicht glauben, dass wir sie im Vorbeigehen schlagen", warnt André Fuhr.

Erfolgsbilanz ausgebaut

Der Trend spricht eine klare Sprache. Seit neun Spielen ist die HSG ohne Niederlage geblieben. Mit einem 34:30 startete der Fünfte beim VfL Oldenburg in die Bundesliga-Rückrunde. Alicia Stolle und Co. haben somit ihre Erfolgsbilanz auf 16:2 Punkte ausgebaut.

"Ich hatte zwei wunderschöne Jahre bei Blomberg und verstehe mich sehr gut mit André. Ich freue mich sehr darauf, wieder dort zu sein. Aber noch mehr würde ich mich freuen, wenn meine Mannschaft viel Positives zeigt", sagt Annamaria Ilyes zu ihrer Reise in die sportliche Vergangenheit.

Langzeitausfall Melanie Herrmann 

In der Sporthalle an der Ulmenallee zu sehen sein wird auch Melanie Herrmann − allerdings nur als Plakat an der Wand. Für die NSU-Keeperin war 2008 bei Blomberg genau wie für ihre Trainerin ein besonderes Jahr. Damals wurde sie mit der HSG Deutscher A-Jugendmeister. Portrait-Bilder der siegreichen Juniorinnen erinnern in der Halle noch heute daran.

Auch bei der Sport-Union ist Herrmann mittlerweile fast nur noch eine Erinnerung. Ende Oktober stand sie letztmals zwischen den Pfosten. Seitdem fehlt der Langzeitausfall. "Ich habe sie noch nicht im Training gesehen. Wir geben ihr die Zeit, die sie braucht", sagt Annamaria Ilyes.

Gut gebrauchen könnte sie auch einen neuen Torwarttrainer. Denn Oliver Rieth hat sich nach den Hadzimuhamedovic-Brüdern ebenfalls aus dem spielerischen Bereich zurückgezogen. Hilfe gab es deshalb zuletzt vom Bundesliga-Konkurrenten Metzingen. Deren Torwarttrainer Alexandre Vorontsov, ein guter Bekannter von Emir Hadzimuhamedovic und Ilyes, fuhr zumindest einmal in der Woche ins Unterland, um die Keeperinnen zu coachen.

Schlechtes Rückzugsverhalten

Weniger nette Nachbarn waren die Metzingerinnen hingegen beim jüngsten Derby gegen Neckarsulm. Über das 18:35 will Annamaria Ilyes "am besten gar nicht mehr so viel sagen". Eine Zahl, die sich bei ihr besonders eingebrannt hat, ist die 15. So oft fing sich ihr Team bei der TuS Gegentore nach der ersten Welle. Bei Blomberg-Lippe hofft Ilyes auf ein deutlich verbessertes Rückzugsverhalten: "Wir müssen versuchen, aus unseren Fehlern zu lernen. Wir brauchen eine bessere Abwehr und mehr Geduld."

Was die NSU-Trainerin in ihrem dritten Spiel aber besonders sehen möchte ist, "dass wir wieder dahin gehen, wo es weh tut".

Schmerzlich vermisst wurde zuletzt Maike Daniels. Für die Partie bei der HSG steht die Spielmacherin wieder zur Verfügung. Fehlen wird Annamaria Ilyes hingegen weiterhin eine Co-Trainerin. Zwar ist mit ihrer Wunsch-Kandidatin Zsuzsanna Hegyi alles klar und ihre ehemalige Wegbegleiterin aus Bietigheimer Zeiten war auch bereits einmal in Neckarsulm, eine Ohrenentzündung hat Hegyi allerdings wieder zurück geworfen.

"Aber sie schaut sich alle Spiele an", verrät die NSU-Trainerin. Am liebsten würde sie ihr bei der HSG Blomberg-Lippe eine Überraschung zeigen. Wie man dort etwas Erfolgreiches startet, weiß Ilyes schließlich.