Das Derby zum Abschluss der ersten Saisonphase

Handball  Die Neckarsulmer Frauen sind am Mittwoch beim deutschen Meister in Bietigheim zu Gast. Entscheidend wird für die Sport-Union sein, sich beim Favoriten als unbequemer Gegner zu präsentieren.

Von unserer Redaktion
Email
Das Derby zum Abschluss der ersten Saisonphase

Abklatschen und da weitermachen, wo man am Sonntag in Buxtehude aufgehört hat: NSU-Trainer Pascal Morgant fordert erneut großen Kampfgeist.

Foto: Andreas Veigel

Drei Tage nach dem Auswärtserfolg beim Buxtehuder SV geht es für die Frauen der Neckarsulmer Sport-Union am Mittwochabend (20 Uhr) in der Bundesliga bereits wieder weiter. Im letzten Saisonspiel vor der Weltmeisterschaft in Japan geht die Reise für die NSU zum amtierenden deutschen Meister SG BBM Bietigheim in die Sporthalle am Viadukt.

"Der Sieg in Buxtehude war mit der langen Reise natürlich kräftezehrend, weshalb wir vor dem Mittwoch-Spiel auch erst einmal etwas durchatmen mussten und zwei Handballeinheiten mit einer Videoanalyse zur Fokussierung auf unseren Gegner gelegt haben", sagt NSU-Trainer Pascal Morgant. "Wir treffen mit Bietigheim auf eine international top besetzte Mannschaft, die aktuell noch um das Weiterkommen in der Champions League kämpft und wieder einmal in der Favoritenrolle für die nationalen Wettbewerbe ist. Für uns ist daher sehr wichtig, dass wir wie in Buxtehude unbedingt unser Spiel durchziehen."

Respekt und Kampfeslust

Auf der Fahrt zum deutschen Meister sei grundsätzlich Respekt ein Begleiter, so Morgant. "Gleichzeitig gehört für mich aber dazu, dass wir gegen solch einen Gegner wieder einen großen Kampf liefern und als unbequeme Mannschaft dagegen halten."

Personell meldete sich beim Tabellenneunten am vergangenen Wochenende bereits Sarah Wachter zurück und zeigte im Spiel beim Buxtehuder SV direkt eine starke Leistung. Seline Ineichen verletzte sich nach einem heftigen Aufprall in der Schlussphase der Partie und ist mit einer aufgeplatzten Lippe derzeit angeschlagen. Da für Lucija Zeba ein Einsatz in Bietigheim noch zu früh kommt, wird Morgant das Neckarsulmer Nachwuchstalent Svenja Mann zum Derby mit in den Kader aufnehmen.

Zweimal Champions League, dazwischen das Derby

Für die Bietigheimerinnen ist die Woche vor der WM-Pause besonders wichtig, um in die nächste Runde der Champions League einzuziehen. Am vergangenen Wochenende setzte sich die Mannschaft vor heimischer Kulisse gegen den direkten Konkurrenten SCM Ramnicu Valcea durch. Mit etwas Schützenhilfe und mindestens einem Punktgewinn im Auswärtsspiel am Samstag bei Buducnost Podgorica könnte Bietigheim noch in die Hauptrunde einziehen und die richtungsweisende Woche mit dem Derby sowie der Partie in Montenegro erfolgreich abschließen.

In der Liga gelang der SG BBM zuletzt mit dem 28:25 gegen den Thüringer HC ein wichtiger Erfolg - wie gegen Valcea wurde vor 2000 Zuschauern in der Ludwigsburger MHP Arena gespielt. Zuvor musste die Mannschaft von Trainer Martin Albertsen aber überraschend einen Punkt beim VfL Oldenburg abgeben und liegt in der Tabelle daher hinter den verlustpunktfreien Teams von Borussia Dortmund sowie der HSG Blomberg-Lippe.

Albertsen warnt vor der NSU: "So ein Lokalderby hat immer seine eigene Brisanz. Neckarsulm hat sich vor der Saison gut verstärkt. Wir dürfen sie zu keiner Zeit unterschätzen." Vergangene Saison gewann Bietigheim beide Derbys: in Neckarsulm 28:16, zu Hause mit 33:25. Und diesmal? sg/red


Kommentar hinzufügen