Joshua Nicholls: ein neuer Stürmer für die Falken

Eishockey  Ein Mann mit illustrer Vita verstärkt das Heilbronner DEL-2-Team. Joshua Nicholls hat zuletzt in China gespielt, aber auch schon mal das Trikot der Straubing Tigers getragen.

Email
Josh Nicholls. Foto: imago-images /CTK Photo

Nach dem vierten Sieg in Serie am Dienstagabend gegen die Lausitzer Füchse folgte am Mittwoch die nächste gute Nachricht für die Heilbronner Falken: Der DEL2-Club ist auf dem Transfermarkt fündig geworden. Am Donnerstagmorgen wird der Kanadier Joshua Nicholls in Heilbronn eintreffen. Geschäftsführer Stefan Rapp wird ihn höchstselbst am Flughafen abholen.

"Falls bei der Einreise noch irgendwelche Hürden zu überwinden sind", wie Rapp sagte. Der 28-jährige Rechtsschütze unterschrieb bei den Unterländern einen Vertrag bis zum Saisonende und wird mit der Nummer 10 auf Torejagd gehen.

Der neue Falke will in die Playoffs

"Ich habe mich dazu entschieden nach Heilbronn zu kommen, weil ich nur Gutes über die Heilbronner Falken und die Organisation gehört habe. Nachdem ich mich in den letzten Tagen mehrmals mit Stefan Rapp und Michel Zeiter ausgetauscht habe, fiel mir die Entscheidung sehr leicht. Das Team steht momentan sicherlich nicht da, wo es gerne stehen würde und ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass wir als Team weiter nach vorne kommen und die Playoffs erreichen", wird Nicholls in einer Vereinsmitteilung vom Mittwoch zitiert.

 

Nicholls wurde im Jahr 2010 beim NHL-Draft an Nummer 182 von den Toronto Maple Leafs gezogen und kann 22 AHL-Spiele (ein Tor/drei Vorlagen) und 222 Einsätze (79 Tore/98 Vorlagen) in der ECHL vorweisen. 2017 sammelte der 1,88 Meter große Angreifer bereits erste Erfahrungen in Europa, als er für die Straubing Tigers insgesamt sieben Partien (vier Scorerpunkte) in der DEL absolvierte. Im Anschluss daran folgten Stationen in Tschechien und Norwegen. Dort feierte der Mann aus dem 21 000 Einwohner-Städtchen Tsawwassen nahe Vancouver 2018 die nationale Meisterschaft.

Es mangelt ihm aktuell an Matchpraxis

Anschließend wechselte er nach China, wo er beim KHL-Club Kunlun Red Star aktiv war. Nicholls gilt - laut Rapp - auch als möglicher Kandidat für das chinesische Olympiateam für die Spiele 2022 in Peking. In der ersten russischen Liga absolvierte Nicholls allerdings lediglich 20 Partien (ein Assist). Dazu kamen noch 19 Partien in der zweithöchsten russischen Liga für KRS-ORG Peking. Angesichts von nur 39 Pflichtspielen in drei Jahren fehlt es Nicholls sicher an Spielpraxis.

Dennoch ist Falken-Trainer Michel Zeiter überzeugt von seinem Neuen: "Ich freue mich sehr, dass wir mit Josh Nicholls Verstärkung bekommen. Josh überzeugte mit seinem Charakter und seiner Spielweise. In der Vergangenheit konnte er seine Scorerqualitäten mehrmals unter Beweis stellen und war in Europa erfolgreich. Ich bin überzeugt, dass er für uns ein Unterschiedsspieler ist und sein muss. Ich kann ihn im Powerplay als Rechtsschütze optimal einsetzen."

Rapp sieht nun mehr Tiefe im Falken-Kader

Auch Stefan Rapp ist sich sicher, bei dem neuen Mann den richtigen Griff getan zu haben: "Wir sind der Meinung, mit Josh Nicholls einen weiteren Schritt in Richtung Stabilität und Tiefe des Kaders abbilden zu können, so dass bei ungeplanten Ausfällen sowie notwendigen Erholungszeiten die Qualität im Sturm aufrecht erhalten wird. Durch seine körperliche Präsenz gepaart mit seinen gesamtheitlich spielerischen Fähigkeiten bringt er Dynamik und sicherlich auch neue Ideen in unser Spiel."

Wann Nicholls für die Falken erstmals auf dem Eis steht hängt davon ab, ob er aufgrund derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen nach der Einreise noch für einige Tage in Quarantäne muss.

 


Kommentar hinzufügen