Judd Blackwater, ein neuer Führungsspieler für die Falken

Eishockey  Judd Blackwater besetzt erste Kontingentstelle bei den Heilbronner Falken. Der 33-jährige Kanadier wurde mit Trainer Jason Morgan zuletzt Meister.

Email

Judd Blackwater (vorne) kann ein Spiel lesen.

Foto: imago images/Mario Buehner

Zuletzt war es ein wenig ruhig geworden um die Heilbronner Falken. Manchem Anhänger, der gespannt der Kaderzusammenstellung für die neue Saison entgegenfiebert, schon viel zu ruhig. Gefühlt ging es überall voran, die Konkurrenz verpflichtet fleißig. Nur im Südwesten: nichts Neues. Im Inneren des Clubs ging indes sehr wohl was voran und es scheint, als würde jetzt richtig Bewegung in die Sache kommen - den Anfang macht Judd Blackwater.

Der 33-jährige Kanadier besetzt die erste Kontingentstelle der Falken, die für die nächsten Tage weitere Personalien angekündigt haben.

Morgan ist glücklich über den ehemaligen Schützling

Blackwater lief die vergangenen beiden Jahre für den SC Csíkszereda auf. Trainer bei den Rumänen in dieser Zeit: Jason Morgan. Mit dem neuen Falken-Coach erlebte Judd Blackwater eine erfolgreiche Zeit, zusammen sind sie Meister der Ersten Liga geworden. "Er hatte großen Anteil daran, dass wir die Meisterschaft gewinnen konnten", sagt Morgan, der sehr glücklich ist, dass sein ehemaliger Schützling gleich mit nach Heilbronn kommt. Beide wollen an neuer Wirkungsstätte an ihre gemeinsamen, alten Erfolge anknüpfen.

Auch Co-Trainer Christoph Schubert ist von der Konstellation angetan. Es helfe sehr, wenn ein Trainer bereits mit einem Spieler zusammengearbeitet hat. "Jason weiß, wie Blacky tickt, wie er ist. Dadurch können wir sicher sein, dass er vom Charakter gut ins Team passt", sagt Schubert. Mit dem Center jedenfalls bekämen die Falken einen richtigen Führungsspieler mit reichlich internationaler Erfahrung. Nachdem der Kanadier den ersten Teil seiner Karriere in Nordamerika verbracht hat und dort 38 Spiele in der AHL sowie 339 Spiele in der ECHL absolvierte, zog es Blackwater 2013 nach Europa. Dort spielte er unter anderem für Olimpija Ljubljana in der EBEL und fünf Spielzeiten bei HK Nitra in der Slowakei, wo er in 283 Pflichtspielen 230 Scorerpunkte erzielte. "Er kennt die Eisfläche und das Leben in Europa schon", sagt Schubert, den Blackwaters Gesamtpaket überzeugt.

Blackwaters große Stärke: Er kann ein Spiel lesen

Eine der größten Stärken des Kanadiers: Er kann ein Spiel lesen. "Du brauchst jemanden wie ihn, der das Spiel versteht, der zu jeder Zeit richtig steht", sagt Schubert. Blackwater kann die Scheiben gut verteilen, ein Spiel von hinten heraus schnell machen und selber mit Speed durch die neutrale Zone kommen. "Judd ist ein Spieler, der in vielen Spielsituationen eingesetzt werden kann und talentierte Hände besitzt", sagt Trainer Morgan. Der Neue habe einen starken Direktschuss, fahre Checks zu Ende und setzt sich immer für seine Teamkollegen ein. "Ich freue mich, dass er seine Team-first-Mentalität bei uns einbringen wird."

Statistisch kann Judd Blackwater super Werte vorweisen: Mit seinen 49 Punkten war er zweitbester Scorer des Meisterteams bei Csíkszereda und fünftbester Angreifer der Ersten Liga. Wobei Schubert klarstellt: "Statistiken sind das eine: Das ist aber eher ein Wert für Außenstehende. Wir schauen, ob ein Spieler charakterlich top ist und Verantwortung übernimmt." Und genau so einer sei Blackwater: Einer, der eine Mannschaft führt und jungen Spielern hilft.

"Der ist richtig geil drauf, hier zu spielen", sagt Schubert. Und Blackwater lässt über die Falken ausrichten: "Die Vorfreude nach Heilbronn zu kommen, ist bei mir und meiner Familie schon groß."


Martin Peter

Martin Peter

Autor

Über Umwege ist Martin Peter im August 2017 bei der Heilbronner Stimme gelandet. Der gebürtige Norddeutsche lebte davor lange Zeit am Alpenrand und berichtet nun über Eishockey und das sportliche Geschehen im Kraichgau.

Kommentar hinzufügen