Falken gewinnen ersten Test in Kaufbeuren 6:3

Eishockey  Mit einem Sieg im ersten Test sind die Heilbronner Falken unter der Regie des neuen Trainers Jason Morgan in die Saison gestartet. Ein lange Zeit ausgeglichenes Spiel gegen DEL-2-Ligakonkurrent ESV Kaufbeuren entschieden die Unterländer durch vier Treffer im letzten Abschnitt mit 6:3 (2:2, 0:0, 4:1) zu ihren Gunsten.

Email

Trotz des Sieges zeigte sich, dass die neu formierten Falken am Zusammenspiel noch arbeiten müssen.

Ein munteres Spiel bekamen die 730 Zuschauer im ersten Abschnitt zu sehen: Die Falken nutzten zwei Überzahlspiele, um mit 2:0 in Führung zu gehen. Nach feinen Zuspielen trafen die Neuzugänge Karl Fabricius (8.) sowie Judd Blackwater (11.) aus zentraler Position. Sie lenkten den Puck jeweils geschickt ins Tor. Kaufbeuren, das im Fünf-gegen-Fünf das bessere, weil eingespieltere Team war, glich aber noch im ersten Drittel aus. Brandon Gracel (15.) und Sören Sturm mit einem Gewaltschuss (17.) sorgten für das 2:2.

Im zweiten Drittel fielen zwar keine weiteren Treffer – aber Kaufbeuren war das stärkere Team. In dieser Phase zeichneten sich die Torhüter Florian Mnich und ab der 31. Minute Arno Tiefensee aus und bewahrten ihr Team vor einem Rückstand. Im letzten Abschnitt drehten die Falken auf: Julian Lautenschlager in Unterzahl (43.), Noah Dunham per Penalty (49.), erneut Fabricius (51.) sowie Dunham (53.) trafen für Heilbronn. Tyler Spurgeon hatte zwischenzeitlich für das 3:4 (51.) gesorgt. 

Tor: Mnich, Tiefensee. Abwehr: Fischer - Mapes; Morrison - Maschmeyer; Hadamczik - Tuchel. Angriff: Fabricius - Lambacher - Kirsch; Della Rovere - Blackwater - Williams; Volkman - Lautenschlager - Dunham. Tore: 0:1 (8.) Fabricius, 0:2 (11.) Blackwater, 1:2 (15.) Gracel, 2:2 (17.) Sturm, 2:3 (43.) Lautenschlager, 2:4 (49.) Dunham, 3:4 (51.) Spurgeon, 3:5 (51.) Fabricius, 3:6 (53.) Dunham. Strafminuten: 8/14. Zuschauer: 730.


Kommentar hinzufügen