Ein zweiter Preto für die Falken

Eishockey  Verteidiger Philipp Preto bekommt einen U21-Fördervertrag bei den Heilbronner Falken - und läuft somit bald zusammen mit Bruder Pierre auf. Tobias Möller verlässt das Team hingegen in Richtung Salzburg.

Email
Tobias Möller (rechts) verlässt die Heilbronner Falken und wechselt in die Red Bull Eishockey Akademie nach Salzburg. Foto: Archiv/Veigel

Die Vorbereitungen auf die kommende DEL2-Saison 2020/2021 laufen bei den Heilbronner Falken auf Hochtouren. Am Donnerstag gab es noch einmal eine personelle Veränderung. Während Verteidiger Philipp Preto neu zur Mannschaft stoßen wird, wechselt Angreifer Tobias Möller in die Red Bull Eishockey Akademie nach Salzburg.

Der 1,87 Meter große Preto durchlief sämtliche Nachwuchsteams der Jungadler Mannheim, feierte zwei Meisterschaften mit der DNL-Mannschaft und war mit 29 Scorerpunkten (9 Tore/20 Vorlagen) drittbester Verteidiger der gesamten DNL in der abgelaufenen Saison. Der 19-Jährige hat einen U21-Fördervertrag bei den Falken unterschrieben und wird somit in den kommenden zwei Spielzeiten mit der Rückennummer 92 für die Unterländer auflaufen. Dort wird er, neben seinem zwei Jahre älteren Bruder Pierre Preto, erste Erfahrungen im Profibereich sammeln dürfen.

Verantwortliche freuen sich über die Verpflichtung

"Nach dem plötzlichen Ende der letzten Saison, freue ich mich auf eine neue Herausforderung in meiner Karriere bei den Heilbronner Falken. Ich bin stolz ein Teil der Organisation und des Teams der Falken sein zu dürfen und freue mich schon auf die kommende Zeit in Heilbronn", sagte Philipp Preto.

Falken-Trainer Michel Zeiter begrüßt den Neuzugang: "Es freut mich sehr, dass wir mit Philipp einen jungen, aufstrebenden Spieler für unsere Abwehr verpflichten konnten. Philipp verfügt über sehr gute physische Voraussetzungen und das nötige Talent, um sich durchsetzen zu können."

Falken-Geschäftsführer Stefan Rapp äußerte sich ebenfalls positiv über den neuen Spieler: "Philipp Preto hat sich bewusst für die Heilbronner Falken entschieden, obwohl er Angebote vorliegen hatte, welche auf den ersten Blick sicherlich lukrativ waren, jedoch für seine Weiterentwicklung auch Risiken mit sich gebracht hätten. Die sportliche und persönliche Entwicklung junger Spieler haben wir uns in Heilbronn verschrieben, mit Philipp können wir wiederum unsere Qualität unter Beweis stellen. Wir sind stolz und freuen uns auf die erfolgreiche Zusammenarbeit."


Stephan Sonntag

Stephan Sonntag

Autor

Stephan Sonntag arbeitet seit Oktober 2008 für die Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat wurde der gebürtige Westerwälder in die Sportredaktion übernommen. Dort ist er für Handball, Eishockey, Boxen und Rugby zuständig.

Kommentar hinzufügen