Durchgeimpfte Falken feiern Saisoneröffnung

Eishockey  650 Fans kommen zum gemeinsamen Stadionfest des DEL2-Clubs und des HEC. Der neue Falken-Trainer Jason Morgan erklärt, warum es künftig gleich vier Vize-Kapitäne gibt.

Email

Geduldig schrieben die Falken-Profis um Cheftrainer Jason Morgan (re.) Autogramme, bis wirklich jeder Fan glücklich war.

Foto: Christiana Kunz

Sommer, Sonne, Sonnenschein - und was passt dazu? Richtig: Eishockey. Wobei abgesehen von einem Einlagespiel der U15 des Heilbronner EC gegen Bayreuth am Samstag in der Eishalle am Europaplatz gar kein Eishockey gespielt wurde. Beim gemeinsamen Stadionfest des HEC mit den Heilbronner Falken drehte sich dennoch alles um den schnellten Mannschaftssport der Welt. Rund 650 Fans waren zur offiziellen Saisoneröffnung gekommen und dürften ihren Besuch nicht bereut haben.

Einer war jedenfalls sichtlich gerührt. "Es ist das erste Mal, dass ich so viele Zuschauer hier begrüßen darf. Das ist ein Gänsehaut-Gefühl, ich bin begeistert und nervös", sagte Falken-Geschäftsführer Stefan Rapp. Der 50-Jährige ist zwar bereits seit 15 Monaten im Amt, pandemiebedingt hat er bisher mehr oder weniger nur Geisterspiele miterleben dürfen.

 

Die perfekte Impfquote im neuen Falken-Kader

Damit die ein Ende haben, setzten auch die DEL2-Profis ein Zeichen. "Unser Team ist zu 100 Prozent geimpft", verkündete Steffen Schnizer und appellierte an alle, es ihnen gleichzutun. Der Stadionsprecher führte durch die Mannschaftsvorstellung sowohl des Regionalligateams als auch der Falken. Den größten Applaus erhielt dabei der neue Kapitän: Christopher Fischer. Vor 14 Jahren hatte der 33-Jährige maßgeblichen Anteil an der Rückkehr in die zweithöchste Spielklasse. Das haben viele Fans, aber auch Fischer selbst nicht vergessen: "Die Aufstiegssaison war der Wahnsinn."

Ebenfalls mit viel freundlichem Beifall bedacht, wurde der neue Falken-Coach Jason Morgan. Der 44-jährige Kanadier nutzte die Gelegenheit und erklärte seine ungewöhnliche Entscheidung, vier Vize-Kapitäne zu bestimmen, die sich in Heim- und Auswärtsspielen abwechseln. "Das ist der Erfahrung aus meiner eigenen Profizeit geschuldet. In einem größeren Führungsteam fühlen sich mehr Spieler in der Pflicht und die Verantwortung wird auf viele Schultern verteilt."

 

Wird ein Schwede zum neuen Fan-Liebling?

Der neue Fan-Liebling war noch nicht auszumachen. Zumindest unter den weiblichen Anhängern dürfte Karl Fabricius gute Karten besitzen. Der schwedische Stürmer ist allerdings bereits in festen Händen. Als echte Tormaschine erwies sich in den ersten Trainingseinheiten Jeremy Williams. Genau das wird vom langjährigen Torjäger der Straubing Tigers aber auch erwartet. Die erste Probe aufs Exempel folgt am Freitag in Kaufbeuren.

 


Stephan Sonntag

Stephan Sonntag

Autor

Stephan Sonntag arbeitet seit Oktober 2008 für die Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat wurde der gebürtige Westerwälder in die Sportredaktion übernommen. Dort ist er für Handball, Eishockey, Boxen und Rugby zuständig.

Kommentar hinzufügen