Corona-Verdachtsfall: Falken in häuslicher Quarantäne

Eishockey  Hiobsbotschaft am Ostersonntag: Wegen eines positiven Schnelltests im Team der Heilbronner Falken wurde die Partie am Ostermontag in Dresden vorsorglich abgesagt. Fraglich ist, ob und wie die Saison zu Ende gespielt werden kann.

Email

Erst einmal sind die Falken wieder raus aus dem Spielbetrieb.

Foto: Ralf Seidel

Die knappe Derby-Niederlage gegen Bietigheim am Samstag war ja schon bitter genug. Am Ostersonntag bekamen die Heilbronner Falken nun noch ein ganz faules Ei obendrauf ins Nest gelegt. Ein Teammitglied wies am Morgen erhöhte Temperatur auf, ein Schnelltest ergab ein positives Ergebnis. Daraufhin wurden alle Teammitglieder getestet und vorsorglich in häusliche Quarantäne geschickt.

Da über die Feiertage keine Durchführung von PCR-Tests möglich war, musste die für Ostermontag angesetzte DEL2-Partie in Dresden umgehend abgesagt werden. Eigentlich wollten die Falken nach einer kurzen Trainingseinheit auf dem Eis schon am Sonntag nach Sachsen aufbrechen. Stattdessen wurden nun alle Spieler und das Trainerteam in häusliche Quarantäne geschickt.

Osterstress statt Osterruhe

Falken-Geschäftsführer Stefan Rapp war der Stress am Ostersonntag anzumerken: "Wir müssen jetzt abwarten. Am Dienstag wird eine PCR-Testung durchgeführt, dann entscheidet das Gesundheitsamt, wie es weitergeht." Über denkbare Szenarien wollte Rapp lieber nicht spekulieren.

Denn der offiziell letzte Nachholspieltermin ist am Mittwoch. Die letzten beiden Hauptrundenspiele der Falken sind am Freitag in Kassel und am Sonntag zu Hause gegen Ravensburg angesetzt. Unklar ist, was passiert, wenn die Heilbronner bis dahin nicht alle Spiele absolviert haben. Könnte noch in der Woche vor dem Playoffstart am 20. April nachgeholt werden? Oder wäre das womöglich eine Wettbewerbsverzerrung? Was geschieht, wenn eine mehrtägige Quarantäne für die Falken angeordnet wird? Muss die Saison dann unverrichteter Dinge beendet werden? Wäre die ganze Aufholjagd umsonst gewesen?

Statt Osterruhe herrscht rund um die Eishalle am Europaplatz Osterstress pur.

 

 

 


Stephan Sonntag

Stephan Sonntag

Autor

Stephan Sonntag arbeitet seit Oktober 2008 für die Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat wurde der gebürtige Westerwälder in die Sportredaktion übernommen. Dort ist er für Handball, Eishockey, Boxen und Rugby zuständig.

Kommentar hinzufügen