Sanktionen gegen Falken: Geldstrafe für Mellitzer, Knaub vier Spiele gesperrt

Eishockey  Der DEL-2-Disziplinarausschuss hat für die Vorkommnisse in der Partie gegen Bad Tölz Sanktionene ausgesprochen. Vor dem Spagat-Wochenede gibt es aber auch gute Nachrichten für die Heilbronner Falken.

Email

Es ist gerade viel los rund um die Heilbronner Falken. Vor dem Spagat-Wochenende - am Freitag (20 Uhr) steht die DEL-2-Partie bei Kellerkind Bayreuth auf dem Programm, am Sonntag (18.30 Uhr) kommt Tabellenführer Kassel in die Kolbenschmidt-Arena - gab es gute und schlechte Nachrichten.

Die guten zuerst: Die Leistungsträger Bryce Gervais und Marcus Götz kehren nach längerer Verletzungspause in den Kader zurück. Stürmer Tim Miller erhält über seine Spieldauerstrafe aus der Partie gegen Bad Tölz hinaus keine weitere Sperre.

Bei Knaub blieb der Ausschuss am unteren Ende des Strafrahmens

Unterhaltung sehr gut, Disziplin ungenügend

Vier Spiele Sperre lautet das Urteil gegen Falken-Stürmer Knaub nach seinem Faustkampf gegen Bad Tölz.

Foto: Marc Thorwartl

Die schlechten: Michael Knaub wurde vom DEL-2-Disziplinarausschuss für vier Spiele gesperrt. Das Gremium sah es als erwiesen an, dass der Falkenstürmer im Spiel gegen Bad Tölz von der Spielerbank gekommen sei, um einen Faustkampf mit Shawn Weller zu beginnen. Bis zu 16 Spiele Sperre wären allerdings möglich gewesen. "Aufgrund der Anweisung seines Trainers, die Spielerbank zu verlassen, ist die unterste Grenze des Strafrahmens ausreichend", lautete die offizielle Begründung.

Mellitzer wird für die Eskalation verantwortlich gemacht

Als Hauptschuldigen für die Eskalation machte der Disziplinarausschuss also den Falkencoach aus. "Der Lizenztrainer ist in diesem Fall verantwortlich für das Verhalten seines Spielers", heißt es in der Mitteilung. Alexander Mellitzer erhält eine Geldstrafe und eine mehr als deutliche Ermahnung: "Das Verhalten des Lizenztrainers ist [...] grob unsportlich und dazu geeignet, das Ansehen der Liga in der Öffentlichkeit nachhaltig zu schädigen."


Stephan Sonntag

Stephan Sonntag

Autor

Stephan Sonntag arbeitet seit Oktober 2008 für die Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat wurde der gebürtige Westerwälder in die Sportredaktion übernommen. Dort ist er für Handball, Eishockey, Boxen und Rugby zuständig. 

Kommentar hinzufügen