Marc St. Jean ist einer von 20 Trainerkandidaten bei den Falken

Eishockey  DIe Liste der potenziellen Trainerkandidaten bei den Heilbronner Falken ist lang: In dieser Woche soll sich der Kreis aber lichten, zu dem mit Marc. St. Jean auch ein alter Bekannter der Heilbronner befindet.

Email

Marc St. Jean

Foto: Archiv/Rahn

In dieser Woche wird sich das Feld der Trainerkandidaten bei den Heilbronner Falken lichten. "Gemeinsam mit meinen Mitgesellschaftern werde ich diese Woche eine Vorauswahl treffen", sagt Geschäftsführer Atilla Eren. Rund 20 Namen seien derzeit noch im Rennen. Spätestens seit Montag steht ein weiterer Anwärter auf die Nachfolge von Alexander Mellitzer bereit: Marc St. Jean.

Nach sieben Jahren als Sportlicher Leiter, Co- und Cheftrainer verlässt der 41-Jährige die Bietigheim Steelers. "Die Steelers haben mir meine erste Chance gegeben, außerhalb des Eises im professionellen Eishockey zu arbeiten. Dafür werde ich immer sehr dankbar sein. Ich habe die Zeit hier sehr genossen", sagte der Deutsch-Kanadier laut Pressemitteilung des DEL-2-Clubs.

Viel Lob gibt es von den Steelers

Von den Verantwortlichen der Steelers gab es viel Lob. "Wenn in der Vergangenheit andere die Erfolge gefeiert haben, hat er im Hintergrund bereits an den nächsten gearbeitet", sagte Aufsichtsratsvorsitzender Gerhard Kaufmann. Geschäftsführer Volker Schoch meinte sogar: "Wo Arbeitsverträge enden, beginnen Freundschaften."

In seiner aktiven Karriere trug St. Jean zwei Mal das Trikot der Falken. Der frühere Verteidiger wohnt nach wie vor in Heilbronn. Er kennt also die Stadt, den Standort und die Liga bestens. Keine schlechten Voraussetzungen für das Cheftraineramt bei den Falken. Trotzdem lässt sich Eren nicht in die Karten blicken: "Marc ist einer von vielen Kandidaten." Immerhin gibt der Falken-Manager zu: "Wir kennen Marc im Vergleich zu einigen anderen Kandidaten sehr gut."

Personalie wird im Gesellschafterkreis besprochen

Per Videoschalte werden die persönlichen Gespräche mit den Kandidaten geführt. Neben Eren nehmen die Falken-Gesellschafter Rainer Maurer und Franz Böllinger daran teil. "Eine so wichtige Personalie wie der Cheftrainerposten muss im Gesellschafterkreis besprochen werden", betont Eren. son


Stephan Sonntag

Stephan Sonntag

Autor

Stephan Sonntag arbeitet seit Oktober 2008 für die Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat wurde der gebürtige Westerwälder in die Sportredaktion übernommen. Dort ist er für Handball, Eishockey, Boxen und Rugby zuständig. 

Kommentar hinzufügen