Die Adler spielen am Wochenende gleich zweimal in Heilbronn

Eishockey  Der deutsche Meister Adler Mannheim ist am Freitag und Sonntag zu Gast in der Kolbenschmidt-Arena in Heilbronn. Auch der ehemalige Bundestrainer Uwe Krupp kommt mit Sparta Prag vorbei.

Von Stephan Sonntag

Dank Metallica gibt es den Meister zweimal in Heilbronn zu sehen. Da die US-Metal-Giganten am Sonntag auf dem Maimarktgelände in Mannheim spielen, ist die Zufahrt zur SAP-Arena gesperrt worden. Daher werden die Adler Mannheim ein zweites Testspiel in Heilbronn absolvieren. "Da sagen wir natürlich nicht nein", freut sich Falken-Manager Atilla Eren.

Am Montag ist in der Kolbenschmidt-Arena mit der Eisaufbereitung begonnen worden. Am Donnerstagabend (18 Uhr) findet dort das erste Eistraining der Heilbronner Falken statt. Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend gibt es dann gleich vier Livespiele zu sehen. "Wir haben im Zuge der Kooperation mit den Adlern vier europäische Topteams zu Gast", sagt Eren. Zum Abschluss spielen die Falken um 18.30 Uhr ihr einziges Vorbereitungs-Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt.

Jönköping will wieder angreifen

Zum Auftakt treffen am Freitag (16 Uhr) HV71 Jönköping und Sparta Prag aufeinander. Der schwedische Meister von 2017 aus der 100.000-Einwohner-Stadt im Nordwesten Schwedens will nach einer eher enttäuschenden Saison 18/19 mit dem Aus im Playoff-Viertelfinale in dieser Saison wieder angreifen.

Dafür wurde unter anderem der Kanadier Antony Camara verpflichtet, der vergangene Saison noch für die Iserlohn Roosters in der DEL gespielt hat. Star des Teams von Trainer Stephan Lundh ist Urgestein Simon Önerud. Der 31-jährige Stürmer ist in Jönköping geboren und hat fast seine gesamte Karriere bei seinem Heimatclub bestritten.

Die Adler spielen zwei Mal in Heilbronn

Mannheims Matthias Plachta hat in jungen Jahren 66 Spiele für die Heilbronner Falken absolviert, kennt also die Kolbenschmidt-Arena.

Foto: Archiv/dpa

Uwe Krupp ist Spartas bekanntestes Gesicht

Das bekannteste Gesicht beim Traditionsclub Sparta Prag steht hinter der Bande: Seit Mai 2018 ist Uwe Krupp Chefcoach des tschechischen Hauptstadtclubs. Bisher eher mit durchwachsenem Erfolg. In der Saison 18/19 war bereits in den Pre-Playoffs Endstation. "Wenn wir sagen, wir repräsentieren Sparta, dann habe ich bedeutend höhere Erwartungen an den Kader als die Qualität, die er in dieser Saison hatte", sagte Krupp im März der "Eishockey-News" mit Blick auf die nächste Spielzeit. In den bisherigen Testspielen überzeugte das Team. Lediglich gegen den KHL-Club HK Sotschi gab es am Samstag eine 3:4-Niederlage.

Als drittes ausländisches Topteam nimmt Servette Genf an dem Vorbereitungsturnier teil - sozusagen das Bayer Leverkusen des Schweizer Eishockeys. Schon sieben Mal war der Club Vizemeister, für den Titel hat es bisher aber nie gereicht. In der vergangenen Saison war bereits im Playoff-Viertelfinale Endstation.

Die Adler bestechen durch ihre Frühform

Servette trifft am Freitagabend (19.30 Uhr) auf den deutschen Meister aus Mannheim. Die Adler präsentieren sich bereits in bestechender Frühform. Beim Trainingslager in der Schweiz gab es einen 5:4-Sieg nach 0:3-Rückstand gegen den EHC Biel und ein klares 5:1 gegen die ZSC Lions aus Zürich. Der neue Adler-Goalie Johan Gustafsson war sich hernach sicher: "Das ist ein Team mit Siegermentalität." In Heilbronn lässt es sich überprüfen.


Ticketpreise für die Partien

Für die beiden Spiele am Freitag gibt es ein Tagesticket (Stehplatz 12 Euro/Sitzplatz 20 Euro). Am Sonntag müssen zwei Einzeltickets erworben werden (Stehplatz je 9 Euro/Sitzplatz je 15 Euro). Dauerkartenbesitzer der Falken haben am Freitag freien Eintritt.

 

Kommentar hinzufügen