Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Eishockey
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

2:5 in Frankfurt: Heilbronner Falken verlieren auch Spiel drei

Heilbronner Falken verzweifeln lange an Löwen-Goalie Jake Hildebrand. Am Ende entscheiden vier Tore ehemaliger Falken-Spieler die Partie. Letzte Chance am Mittwoch.

Stephan Sonntag
  |    | 
Lesezeit 3 Min
2:5 in Frankfurt: Heilbronner Falken verlieren auch Spiel drei
Am Puck-Magneten der Löwen Frankfurt war für Stefan Della Rovere (re.) kein Vorbeikommen. Goalie Jake Hildebrand hielt überragend. Foto: imago-images/Frank Heinen  Foto: IMAGO/rscp - FRANK HEINEN

Den Falken ist nichts vorzuwerfen. Sie spielten auch am Montagabend am oberen Limit ihrer Möglichkeiten. Trotzdem war auch im dritten Halbfinal-Spiel gegen die Löwen Frankfurt nichts zu holen. Die Heilbronner verloren vor 4286 Zuschauern in der Frankfurter Eissporthalle mit 2:5 (0:1, 0:1, 2:3). Die lebende Mauer Jake Hildebrand im Tor der Hessen sowie die Ex-Falken Pierre Preto, Kevin Maginot, Dylan Wruck und Rylan Schwartz mit ihren Toren waren die Spielverderber für die Unterländer. Eine

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel