Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Handball
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Corona-Welle beim TSB Horkheim macht Heimspiel unmöglich

Der Heilbronner Handball-Drittligist hat inzwischen sieben Fälle von Virus-Infektionen. Betroffen sind sechs Spieler und ein Mitglied des Trainer-/Betreuerteams.

Andreas Öhlschläger
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Kriegt der TSB Horkheim jetzt die Kurve?
Trainer Michael Schweikardt hat die richtigen Worte gefunden. Ob aber die TSB-Spieler die Vorgaben im Duell mit einem Top-Gegner umsetzen können? Foto: Veigel  Foto: Veigel, Andreas

Die Lage? "Desaströs", sagt Michael Roll, Vorstand beim TSB Horkheim. "Wir haben immer mehr positive Coronafälle." Sieben waren es bis zum Donnerstagmittag. Sechs Spieler aus der Drittliga-Mannschaft des TSB waren betroffen, dazu eine Person aus dem Trainer- und Betreuerteam. Die Horkheimer haben beim Deutschen Handballbund (DHB) die Verlegung ihres geplanten Heimspiels am Samstagabend (20 Uhr, Stauwehrhalle) gegen den TV Großsachsen beantragt. "Der Gegner hat zugestimmt", sagt Michael Roll.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel