Handball
Lesezeichen setzen Merken

Neckarsulm enttäuscht auswärts beim SV Union Halle-Neustadt

Die Neckarsulmer Handballerinnen konnten sich am Sonntag nicht gegen SV Union Halle-Neustadt durchsetzen. Das Spiel endete 27:29 für die Neckarsulmerinnen.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
0064
NSU Handball Damen gegen Halle-Neustadt.  Foto: Seidel, Ralf

Nach der Länderspielpause kehrt die Sport-Union Neckarsulm beim Auswärtsspiel gegen den SV Union Halle-Neustadt mit einer enttäuschenden Leistung zurück in den Spielbetrieb der Handball Bundesliga Frauen (HBF) und verliert die Partie bei den Wildcats verdient mit 29:27 (15:12). Dabei sind die Gastgeberinnen durch zahlreiche Corona-Erkrankungen stark ersatzgeschwächt gewesen, wurden durch die spielleitende Stelle der HBF dennoch als spielfähig eingeschätzt.

Die fehlenden Spielerinnen ersetzt Halle-Neustadt daher besonders durch den enormen Kampfgeist und Willen, der von Beginn an für die Neckarsulmerinnen spürbar ist. In den ersten Minuten begegnen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, doch bereits zu diesem Zeitpunkt fehlt der Sport-Union in der Defensive die Aggressivität und in der Offensive die Durchschlagskraft sowie Überzeugung zum Torerfolg. Immer wieder kann Halle durch Torhüterin Anica Gudelj parieren und steckt durch eine vermutlich schwere Verletzung von Lea Gruber zusätzlich den nächsten Verletzungsschock weg. Wer aufgrund der personellen Vorzeichen eine klare Angelegenheit vermutet hatte, wurde durch die Leistung der Wildcats getäuscht. Dazu macht die Sport-Union nach dem deutlichen Sieg gegen Halle im Rückspiel keinen guten Eindruck und ist gegen die verfügbare Startaufstellung der Wildcats klar unterlegen.

Bereits in den ersten 30 Minuten kann sich Halle-Neustadt eine Führung gegen die Sport-Union erarbeiten, die Neckarsulm auch in der gesamten zweiten Halbzeit nicht aufholen kann. Zwar verkürzt Daphne Gautschi zwischenzeitlich auf ein Tor Unterschied, doch auch zu diesem Zeitpunkt stemmt sich das Team von Halle-Neustadt gegen den Ausgleich und setzt sich erneut ab. Zwischenzeitlich liegt man aus Sicht der Sport-Union sogar mit fünf Toren in Rückstand, am Ende gelingt immerhin noch etwas Ergebniskosmetik.

"Es ist für mich unverständlich, wir haben dieses Spiel viel zu leicht genommen und ich habe heute keine Wörter für die Leistung meiner Mannschaft. Ich kann heute nur den Mädels aus Halle-Neustadt für eine hervorragende Leistung und diesen unbändigen Willen gratulieren!", sagte Tanja Logvin nach Spielende zur Niederlage.

Handball Bundesliga Frauen: SV Union Halle-Neustadt - Sport-Union Neckarsulm 29:27 (15:12)

Halle-Neustadt:
Gudelj (19 Paraden) - Strauchmann, Nukovic (4 Tore), Madsen (5), Möschter (3), Gruber, Smolik (3), Rutsch, Niewiadomska (9/5), Redder (2), Welhörner, Rösner (3)

Neckarsulm:
Gois (9/3 Paraden), Wachter (2) - Nooitmeer, Mann, Hendrikse (2), Knippenborg (5/3), Gautschi (2), Stockschläder (4), Espinola Perez (6), Kooij (5), Kretzschmar (1), Moser (2)

Siebenmeter: HAL 5/8 - SUN 3/3

Zeitstrafen: HAL 1 - SUN 2

Schiedsrichter: Patrick Arndt / Matthes Westphal

Zuschauer: 260

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben