Vielversprechendes Debüt und zweiter Sieg

Handball  Richener Handballer wahren ihre weiße Weste und die Bad Rappenauer Wölfe schlagen sich bei ihrem Bezirksklassenerstling achtbar.

Email

Sebastian Kreiter und der TB Richen fuhren am zweiten Spieltag ihren zweiten Sieg in der Bezirksklasse ein. Beim TV Mosbach II gelang ein klares 28:17.

Foto: Alexander Bertok

Für die einen geht es nach oben, für die anderen nach unten in der Handball-Bezirksklasse. Nach dem Spieltag finden sich der TB Richen und der TSV Weinsberg punktgleich an der Tabellenspitze. Für Mosbach und Bad Rappenau heißt es Tabellenkeller.

TV Mosbach II − TB Richen 17:28

Das zweite Saisonspiel führte die Richener Handballer am Samstagmittag zur zweiten Mannschaft des TV Mosbach. Wie auch schon in der Vorwoche behielten die Richener am Ende deutlich die Oberhand und gewannen mit 28:17. Anders als noch im Heimspiel gegen die HSG Heilbronn II stellten die Kraichgauer die Weichen früh auf Sieg. Nach fünf Minuten führten sie mit 4:0 und hatten durch ihre druckvolle Spielweise im Angriff immer wieder Freiräume erspielt. Den Mosbachern fehlte aus dem Rückraum die Durchschlagskraft, weswegen sie über die Außen und den Kreisläufer spielten. Von den Außenspielern der Mosbacher ging, auch begünstigt durch Stellungsfehler der TB-Hintermannschaft, im ersten Durchgang die meiste Torgefahr aus. Richen agierte weiter souverän und kam immer wieder aus der zweiten Reihe zum Torerfolg. Zum Pausenpfiff des Einzelschiedsrichter Ulrich Krenz lag der TB 14:7 in Front.

Nach der Pause gestaltete sich das Spiel etwas ausgeglichener. Auch weil die Abwehr der Gäste sich nun nicht mehr so konzentriert wie vor der Pause zeigte, tauchte die Heimmannschaft mehrmals frei vor Torwart Lukas Sommerfeld auf und konnte neun Minuten vor Schluss auf 16:22 verkürzen. In der Schlussphase besannen sich die Richener auf ihre Stärken, und schraubten, angeführt vom starken Julian Müller auf der Mitteposition, die Führung auf eine Differenz von elf Toren hoch. Am Ende stand es 28:17 für den TB Richen, der sich weiter schadlos in seiner neuen Heimat, der Bezirksklasse, hält.

Unklar ist der weitere Verlauf der Saison. Stand jetzt ist das Spiel gegen die zweite Mannschaft des TV Buchen noch nicht abgesagt. mp

TB Richen: Martin Appel, Lukas Sommerfeld (im Tor); Julian Müller (11/4), Jochen Schwenda (5), Sebastian Fecker (5), Rouven Renz (2), Sebastian Kreiter (2), Nicolas Altrieth (1), Thomas Mairhofer (1), Robin Renz (1), Stefan Pretz, Robin Ebert.

TSV Weinsberg II − TV Bad Rappenau 28:25

Nach dem coronabedingten Abbruch der Vorsaison im März und dem damit verbundenen vorzeitigen Aufstieg in die Bezirksklasse waren alle Wölfe heiß darauf, endlich wieder auf Wettkampfniveau Handball spielen zu können. Für das erste Saisonspiel war man zu Gast bei der zweiten Mannschaft des TSV 1863 Weinsberg. Alle Beteiligten mussten sich zunächst an die neue Situation gewöhnen, so wurde vom Verband eine Maskenpflicht erlassen und auch die Rituale des Sportlergrußes und des Abklatschens vor Spielbeginn entfielen. Für das Spiel fehlten die wichtigen Mittelmänner Malte Kreuzer und Michael Maisch und der aus der A-Jugend aufgerückte Cedrick Berger. Vor 20 Zuschauenden kamen die Wölfe anfänglich mit dem doch etwas schnelleren Tempo der Weinsberger nicht zu hundert Prozent zurecht und waren im Angriff nervös. Trotzdem konnte man sich über ein 2:5 (7. Minute) auf ein 9:9 kämpfen und gut mithalten. Vor der Halbzeitpause gewannen die Wölfe beim Stande von 14:14 den Ball in der Abwehr, so dass Sebastian Bischoff mit einer Freiwurfvariante zwei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff sogar die Pausenführung zum 15:14 für die Rappenauer Aufsteiger erzielen konnte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zogen die Wölfe sogar auf drei Tore davon, ehe der Motor ein wenig ins Stocken geriet, so dass beim 19:18 wieder die Weinsberger in Führung lagen. Das Spiel war bis zum Stand von 26:25 ausgeglichen. Durch vergebene Chancen mussten sich die Wölfe den Weinsbergern schlussendlich mit 25:28 geschlagen geben.

Wenn der Spielbetrieb coronabedingt nicht wieder abgesagt wird, dürfen die Wölfe am kommenden Wochenende in der HSG Heilbronn II einen der beiden Mitaufsteiger aus der Kreisliga A in der Mühltalhalle begrüßen. Laut Hygienekonzept dürfen sich 80 Zuschauer in der Mühltalhalle einfinden. Beim Betreten der Halle gilt bis Sitzplatzeinnahme eine Maskenpflicht. Außerdem erfolgt eine Datenerfassung entweder handschriftlich oder über eine App. red

TV Bad Rappenau: Alexander Melnikov, Valentin Böttcher (beide Tor), Sebastian Heisig(9), Mathias Gönnenwein(9), Sebastian Bischoff(6), Daniel Pfander(1), Thyvian Jeyaseelan, Michael Oroszy, Albert Wolay, Dennis Scheljakin, Jan-Hendrik Bauer, Thomas Schwing (n.e.)


Kommentar hinzufügen