Unentschieden der SGSB gegen die Remis-Könige, chancenloser SKV Oberstenfeld

Handball  Zwei Sekunden vor dem Ende gibt Württembergligist Schozach-Bottwartal noch einen Punkt aus der Hand. Personell dünn besetzte Oberstenfelder haben in Deizisau nichts zu bestellen.

Email

60 Minuten schenkten sich die SGSB um Christian Zluhan (am Ball) und die Lautersteiner mit Jochen Nägele (3.v.l.) nichts.

Foto: Christiana Kunz

Wie schon in der Vorwoche in Oberstenfeld hat Württembergligist SG Schozach-Bottwartal am Sonntag gegen Lauterstein einen beinahe schon sicheren Sieg auf der Zielgeraden noch aus der Hand gegeben. Am Ende hieß es 25:25 (12:12) in der Langhanshalle.

Einen Punkt hätte der SKV Oberstenfeld liebend gerne aus Deizisau entführt. Doch beim 26:34 (11:16) waren die Gäste doch weitgehend chancenlos.

SG Schozach-Bottwartal - SG Lauterstein 25:25

Das Remis ist im Handball ja ein eher seltenes Ergebnis. Nicht so bei der SG Lauterstein. Das Team von Trainer Hagen Gunzenhauser hat auch im dritten Saisonspiel die Punkte mit dem Gegner geteilt. Eine Sekunde vor dem Ende rettete Jochen Nägele mit seinem elften Tor den einen Zähler.

Wie schon in der Vorwoche beim Derby in Oberstenfeld verpasste es das Team von Trainer Henning Fröschle den Sack zuzumachen. Etwa nach dem 23:20 durch Christian Zluhan in der der 54. Minute. Oder nach dem 25:23 von Valentin Weckerle 106 Sekunden vor dem Ende.

"Wir spielen phasenweise schon sehr gut, haben aber noch gewaltige Schwankungen drin. Letztlich sind wir angesichts von 18 technischen Fehlern noch mit einem blauen Auge davongekommen", sagte Fröschle.

Das Resultat war letztlich gerecht. Denn das Spiel war über 60 Minuten ausgeglichen. Der größte Trumpf der Gastgeber stand dabei im Tor. Ein zweiter Saisonsieg wäre in erster Linie Keeper Thomas Fink zu verdanken gewesen. "Er hält nahezu 50 Prozent der Würfe. Wären wir noch eine Spur effektiver im Angriff gewesen, oder hätten ein paar technische Fehler weniger gehabt, dann wären wir als Sieger vom Feld gegangen", war Fröschle sicher.

Mit den bisher 4:2 Punkten aus den ersten drei Spielen kann der Coach aber gut leben. "Meine Prognose, dass es auf den Rängen fünf bis zwölf verdammt eng zugeht, hat sich bisher bewahrheitet."

SG Schozach-Bottwartal: Fink, Hämmerling (Tor) - Weckerle (4), Linder (1), Gries (1), Baumann (2/1), Fröschle (3), Gallus (1), Zieker (1), Lessig (3), Hug, Zluhan (3/3), Vogt (6).
Bester Schütze der SG: Nägele (11/4).
Siebenmeter: SGSB 4/4; SG 5/4.
Zeitstrafen: 5/2.

TSV Deizisau - SKV Oberstenfeld 34:26

Der SKV bleibt in der noch jungen Saison weiter sieglos. So weit entfernt von einem Erfolg wie in Deizisau war das Team von Trainer Thomas Pflugfelder bisher aber noch nicht. Das 1:0 von Trainersohn Marc Pflugfelder war die einzige Führung der Gäste im gesamten Spielverlauf. Ein wesentliches Problem war die dünne Personaldecke - besonders im Rückraum.

"Martin Lübke fehlte mit seinem Bänderriss, Hannes Eisele konnte wegen einer Rippenprellung nur mal zehn Minuten aushelfen. So spielen wir praktisch mit drei Rückraumakteuren durch, die natürlich irgendwann mal müde werden", erklärte Thomas Pflugfelder.

Das zweite Problem zumindest zu Beginn war der fehlende Zugriff in der Abwehr. "Wir haben dann auf eine 6:0-Formation umgestellt und haben uns noch einmal etwas ran gekämpft. Letztlich waren wir aber nie nah genug dran, um dem Spiel eine Wende zu geben", räumte Pflugfelder ein.

SKV Oberstenfeld: Zieker, Schniering (Tor) - Goller (2), Pflugfelder (2), Cakar, Heling (7), L.-K. Eisele (4), Stahl (4), Ziegler (1), Fuhrmann, Schmid (4/2), H. Eisele (2).
Beste Schützen des TSV: Seibold (8), Killat (7/5)., Friedel (6).
Siebenmeter: TSV 5/5; SKV 5/2.
Zeitstrafen: 2/2.


Stephan Sonntag

Stephan Sonntag

Autor

Stephan Sonntag arbeitet seit Oktober 2008 für die Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat wurde der gebürtige Westerwälder in die Sportredaktion übernommen. Dort ist er für Handball, Eishockey, Boxen und Rugby zuständig.

Kommentar hinzufügen