Neuer Co-Trainer der SG BBM Bietigheim: "Ich empfinde den Wechsel als Aufstieg"

Handball  Frederick Griesbach wird Co-Trainer bei den Handball-Frauen der SG BBM Bietigheim. Der ehemalige Spieler des TSB Horkheim war zuletzt in der 2. Bundesliga der Männer als Chefcoach aktiv.

Email
Frederick Griesbach (links) wird neuer Co-Trainer bei den Bundesligafrauen der SG BBM Bietigheim. Foto: Bastian Dörr

Der ehemalige Horkheimer Handballer Frederick Griesbach kehrt in die Region zurück. Der 34-Jährige wird nach dem Ende seines Engagements beim Männer-Zweitligisten TV Hüttenberg am 30. November 2020 künftig als Co-Trainer von Markus Gaugisch für die Bietigheimer Bundesligafrauen tätig sein. Unser Redakteur Stephan Sonntag sprach mit dem Familienvater über seine künftige Aufgabe.

 

Herr Griesbach, was hat Sie zum Wechsel vom Männer- in den Frauenbereich bewogen?

Frederick Griesbach: Ich arbeite dort mit der Weltspitze in dieser Sportart zusammen: Welt- und Europameisterinnen, Olympiateilnehmerinnen, Nationalspielerinnen. Die arbeiten vermutlich professioneller als zwei Drittel der Zweitligaspieler bei den Männern. Also stellt sich eher die Frage: Warum sollte ich das nicht machen? Ich empfinde den Wechsel als Aufstieg.

 

Wie sieht die Zielvorgabe bei der SG BBM aus?

Griesbach: Das ist ein weiterer schöner Aspekt: In Bietigheim geht es darum, Titel zu gewinnen. Da ist ein Team beisammen, das Erfolg haben will und bereit ist, viel dafür zu investieren.

 

Kannten Sie Cheftrainer Markus Gaugisch bereits zuvor?

Griesbach: Persönlich kennengelernt haben wir uns mal bei einer Trainerfortbildung. Danach haben wir immer mal telefoniert. Im Dezember haben wir dann erstmals über den Co-Trainer-Job gesprochen.

 

Ob in Hüttenberg, oder zuvor in Pfullingen und Remshalden, Sie waren immer der Cheftrainer. Finden Sie sich in der Rolle des Assistenten zurecht?

Griesbach: Ich bin sicher, dass ich auch in dieser Rolle meinen Beitrag leisten kann. Markus und ich haben eine ähnliche Handballphilosophie, liegen persönlich auf einer Wellenlänge, auch wenn wir unterschiedliche Typen sind. Es geht auch darum, ihm ein Stück weit den Rücken freizuhalten, damit er sich auf seine wichtigsten Aufgaben konzentrieren kann. Ich bin mir sicher, dass ich noch viel von ihm lernen kann, und ich bin auch ganz froh, mal mehr im Hintergrund arbeiten zu dürfen.

 

Ist Co-Trainer ein Hauptberuf?

Griesbach: Nein, ich werde auch als Lehrer an einer Schule arbeiten. Wir sind bereits wieder in die Region nach Korntal gezogen. Für Bietigheim hat einfach das Gesamtpaket gesprochen.


Stephan Sonntag

Stephan Sonntag

Autor

Stephan Sonntag arbeitet seit Oktober 2008 für die Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat wurde der gebürtige Westerwälder in die Sportredaktion übernommen. Dort ist er für Handball, Eishockey, Boxen und Rugby zuständig.

Kommentar hinzufügen