Atemloser Sommer für Sebastian Heymann

Handball  Auf das Bundesliga-Finale mit Göppingen folgt für Nationalspieler Sebastian Heymann die EM-Qualifikation und die U21-WM. Am Sonntag geht es in Nürnberg gegen Kosovo.

Von Stephan Sonntag und dpa

Atemloser Sommer für Sebastian Heymann

Hoch, höher, Heymann: Der Horkheimer traf gegen Israel drei Mal.

Foto: dpa

Nach dem gelungenen Debütanten-Ball am Mittelmeer bestieg Till Klimpke gut gelaunt den Flieger gen Heimat. Beim souveränen 40:25 (14:9)-Sieg der deutschen Handballer im EM-Qualifikationsspiel gegen Israel lieferte der Torwart vom Bundesligisten HSG Wetzlar in seinem ersten Länderspiel eine Klasse-Vorstellung und damit beste Argumente für einen erneuten Einsatz im Saisonfinale am Sonntag (18 Uhr/ARD-Livestream) gegen das Kosovo.

Bundestrainer Christian Prokop war von der Leistung des 21-Jährigen mächtig angetan: "An ihn muss ich ein Extra-Kompliment machen, da er sehr konstant durchgehalten hat. Daraus resultierten viele Tempogegenstöße, die wir im Laufe des Spiels immer besser genutzt haben", sagte Prokop und lobte: "Er war überragend."

Keeper Klimpke will hoch hinaus

18 Würfe parierte Klimpke, der in seinem Verein in der abgelaufenen Saison in die Fußstapfen der Klasse-Keeper Andreas Wolff - der Europameister von 2016 spielt nach drei Jahren beim THW Kiel künftig für den Champions-League-Halbfinalisten Vive Kielce - und Benjamin Buric vom deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt getreten ist. Und wie seine Vorgänger will Klimpke hoch hinaus: "Mein Ziel ist es, einer der besten Torhüter der Welt zu werden."

Beim Länderspieldebüt gab er schon mal eine starke Visitenkarte ab. "Die Nervosität vor dem Spiel war gar nicht so extrem. Es war natürlich eine gewisse Grundaufregung vor dem Spiel da, weil es das erste Länderspiel war. Aber ich konnte das relativ gut unterdrücken", berichtete Klimpke. Ein langjähriger Weggefährte Klimpkes durch die deutschen Jugendwauswahlmannschaften bestritt in Israel sein zweites Länderspiel: der Horkheimer Sebastian Heymann. 

Heymann ist erneut dreifacher Torschütze

Wie schon beim Debüt im März gegen die Schweiz traf der 21-Jährige drei Mal. "Es ist eine Auszeichnung für mich, dass ich wieder im Kreise der Nationalmannschaft dabei sein darf. Dafür nehme ich auch gerne eine Woche weniger Urlaub in Kauf", hatte der Rückraumspieler schon im Vorfeld gesagt. Bei seinem Bundesliga-Club Frisch Auf Göppingen haben ihn die Fans zum Spieler des Jahres gewählt. "Das ist die Kirsche auf der Sahnehaube dieser Saison", freute sich Heymann über die für ihn unerwartete Ehrung.

Mit 101 Saisontoren war der Rechtshänder drittbester Schütze der Göppinger insgesamt und der beste aus dem Rückraum. Einzig die verpasste Europapokalqualifikation schmerzte am Saisonende.

Gute Chancen auf eine Medaille mit der U21

Doch eine große Titelchance gibt es in diesem Jahr noch: die U21-WM vom 16. bis 28. Juli in Spanien. "Da haben wir sehr gute Chancen, um Edelmetall mitzuspielen", ist Heymann überzeugt. Sein Teamkollege im Nationalteam und der U21, Till Klimpke, sieht es ähnlich: "Ich will den Schwung mitnehmen und bei der WM so viel wie möglich rausreißen."

Zuvor will er aber am Sonntag in Nürnberg gemeinsam mit Heymann gegen Handball-Zwerg Kosovo noch einmal das besondere Flair in der Nationalmannschaft genießen.

 


Kommentar hinzufügen