Fußball
Lesezeichen setzen Merken

Wie der FSV Hollenbach Samuel Schmitt zum Weitermachen überredet hat

Die personellen Fragezeichen beim Oberliga-Aufsteiger FSV Hollenbach sind geklärt: Neben Samuel Schmitt hat auch ein weiterer wichtiger Spieler verlängert.

Marc Schmerbeck
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Wie der FSV Hollenbach Samuel Schmitt zum Weitermachen überredet hat
Einigten sich: Samuel Schmitt (vorne) und Karl-Heinz Sprügel. Foto: privat  Foto: Privat

Nun kam er also doch, der Rücktritt vom Rücktritt. Samuel Schmitt hängt nun doch noch ein Jahr beim Oberliga-Aufsteiger FSV Hollenbach dran. Schon nach dem letzten Spiel hatten die Verantwortlichen angekündigt, mit dem vielseitig einsetzbaren Offensivmann nochmal reden zu wollen. "Nachdem er immer besser wurde, haben wir schon nochmal an ihm gebaggert", sagt Manager Karl-Heinz Sprügel. "In Fellbach hat er meiner Meinung nach eines seiner besten Spiele für Hollenbach gemacht."

Aus beruflichen Gründen wollte Schmitt aufhören. Zu groß ist ihm der Aufwand geworden. Mit 23 Jahren ist er andererseits aber auch im besten Fußballer-Alter und hat auch noch Entwicklungspotenzial. "So einen Spieler konnten wir nicht einfach gehen lassen", sagt Sprügel. Also führte er einige Gespräche, ließ sich auch auf den einen oder anderen Kompromiss ein und überredete Schmitt schließlich. "Ich weiß natürlich, dass es für ihn zeitlich etwas schwierig ist, seit er in den Vertrieb eingestiegen ist", sagt Sprügel. "Aber es war eben schon hohes Niveau, was er zuletzt abgezogen hat. Für uns ist das jetzt fast wie ein Neuzugang." Zumindest hatte der Verein einige Zeit nicht mehr mit Schmitt geplant, der vor allem eine ganz starke Verbandsliga-Rückrunde spielte und insgesamt auf zwölf Tore kam. Und das, obwohl er wegen Verletzungen nur 24 Spiele absolvierte. Mehr für Hollenbach schossen nur Hannes Scherer (18) und Lorenz Minder (13). Ebenfalls auf zwölf Treffer kam Michael Kleinschrodt.

Die Oberliga reizt auch Kapitän Christoph Romer

Schmitt war schon in der Jugend beim FSV und hatte in der Hollenbacher Oberligazeit 23 Einsätze. "Wir freuen uns jetzt, dass er bleibt", sagt Sprügel. Ebenfalls seinen Vertrag verlängert hat Kapitän Christoph Rohmer. Auch er überlegte aus beruflichen Gründen kürzer zu treten. Doch die Oberliga hat auch für ihn einen gewissen Reiz. "Damit sind unsere Personalplanungen nun eigentlich abgeschlossen", sagt Sprügel. "Normalerweise dürfte nichts mehr passieren." Damit bleibt es vorerst bei den externen Neuzugängen Jann Baust (VfR Gommersdorf), Daniel Schmelzle, Benjamin Kurz (beide TSV Ilshofen), die jeweils auch eine Hollenbacher Vergangenheit haben, sowie Marc Wagemann (TSV Crailsheim). Außerdem rücken noch Jugendspieler nach.

"Andererseits geben wir Torwart Nils Leidenberger und Julian Henning an den VfR Gommersdorf ab", sagt Sprügel. Beim nordbadischen Verbandsligisten sollen sie Spielpraxis sammeln. Und eine Rückkehr ist dann wie zum Beispiel bei Baust nicht ausgeschlossen. Ebenfalls nach Gommersdorf gehen die bisherigen A-Jugendspieler Luca Walter und Paul Meinczinger.

Aufgalopp am 2. Juli, WFV-Pokal am 23./24. Juli

Am 2. Juli bittet Trainer Martin Kleinschrodt seine Mannschaft dann zum ersten Aufgalopp. Am Wochenende 23./24. Juli steht schließlich bereits die erste Runde im WFV-Pokal auf dem Programm. Die Oberligasaison startet dann am 6. August. Noch ist ein Platz in der Liga frei. Den dürfte sich am Samstag der württembergische Verbandsliga-Zweite FC Holzhausen sichern. Gegen den südbadischen Vize setzte sich der FCH im Hinspiel mit 5:0 durch.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben