Fußball
Lesezeichen setzen Merken

Sport-Union Neckarsulm vor personellem Umbruch: acht oder neun Spieler gehen

Größter Umbruch der vergangenen Jahre für den Oberligisten Sport-Union Neckarsulm. Wer geht? Wer bleibt? Wer kommt?

Alexander Bertok
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Sport-Union Neckarsulm vor personellem Umbruch: acht oder neun Spieler gehen
Stürmer Alexander Albert verlässt die Sport-Union Neckarsulm. Foto: Bertok  Foto: Bertok, Alexander

Die Oberliga-Saison 2021/22 ist beendet, und die Sport-Union Neckarsulm hat sich als Tabellenzwölfter in die kurze Sommerpause verabschiedet. Bereits am 27. Juni starten Busch-Nachfolger Walter Thomae und Co-Trainer Nikola Grgic mit ihrem Kader in die Vorbereitung auf die Spielzeit 2022/23. Die Mannschaft des neuen Trainers besteht aus 18 oder 19 Akteuren des bisherigen Teams plus bis zu sechs Neuzugängen. Acht, eventuell neun Spieler der vergangenen Runde tragen künftig nicht mehr das Trikot der SUN.

"Wir stehen vor dem größten Umbruch der letzten Jahre", sagt der Sportliche Leiter Thorsten Damm beim Blick auf den künftigen Kader. Verlassen werden die Sport-Union Torhüter Lukas Mai, Alexander Albert (wechselt in die Landesliga Odenwald), Yannick Eitelwein (vermutlich FV Mosbach), Umut Demir (Türkspor Neckarsulm), Nicolai Bauer (FC Östringen), Niklas Peranitsch (Spfr Schwäbisch Hall) und Domenico Botta (pausiert). Noah Schorn, Nico Bayha und Mario Cancar hatten die SUN bereits in der Winterpause verlassen.

Besondere Rolle für Robin Neupert

"Mai konzentriert sich jetzt auf sein Studium, entscheidet dann, ob ihm genügend Zeit bleibt, um Fußball zu spielen", erzählt Damm. "Botta möchte jetzt einfach mal nichts machen. Ob er wieder anfängt, weiß er selbst nicht." Auch Robin Neupert wird nicht mehr für Neckarsulm auflaufen, bleibt dem Verein aber wohl erhalten. "Er soll in einer Mischung aus Teammanager, Standby-Co-Trainer und Standby-Trainingsspieler eine andere Funktion übernehmen", berichtet Damm. Was die Abgänge betrifft, sei kein Spieler bei der SUN unzufrieden gewesen. "Alle haben ihre Gründe, warum sie wechseln. Keiner geht im Groll", sagt Damm.

Verlängert haben Marcel Susser, Philipp Seybold, Marius Klotz, Marco Romano, David Gotovac, Mario Müller, Steven Neupert, Maxi Gebert, Lukas Schappes, Pasqual Pander, Tobias Fausel, Marc Mägerle und Claudio Bellanave. Noch ein Jahr vertraglich an die SUN gebunden sind Arel Demir, Julian Grupp und Leon Rasic. Offen ist die Personalie Simon Doll. Das Eigengewächs plant in Köln ein Studium zu beginnen. Klappt dies, steht auch er nicht mehr zur Verfügung.

Neuzugänge im Alter zwischen 19 und 23 Jahren

Die ersten vier Neuzugänge - alle im Alter zwischen 19 und 23 Jahre - stehen bereits fest. Jonas Selz aus Wiesenbach und Lauritz Fischer (wohnt in Massenbachhausen) wechseln vom nordbadischen Verbandsligisten FC Zuzenhausen auf den Pichterich. In Bleron Berisha (wohnhaft in Bietigheim-Bissingen) wurde ein Torhüter verpflichtet; er kommt vom württembergischen Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen.

Der gebürtige Heilbronner Alessio Trianni, der zusammen mit seinem Bruder Mattia beim Nord-Regionalligisten SV Atlas Delmenhorst gespielt hat, trägt künftig ebenfalls das SUN-Trikot. "Ziel ist, noch zwei Offensivspieler zu verpflichten", sagt Damm. Man wolle auch weiterhin den Austausch mit der U 23 und der U 19 pflegen und immer wieder Spieler der Zweiten und der A-Junioren ins Training des Oberliga-Teams integrieren.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben