Fußball
Lesezeichen setzen Merken

SC Michelbach/Wald scheitert in der Relegation zur Bezirksliga knapp

Der SC Michelbach/Wald hat es knapp verpasst, in der Relegation zur Fußball-Bezirksliga Hohenlohe eine Runde weiterzukommen. Viel hat gegen den TSV Dünsbach nicht gefehlt. Doch ein Mann hat den Unterschied ausgemacht.

Marc Schmerbeck
  |    | 
Lesezeit 3 Min
SC Michelbach/Wald scheitert in der Relegation zur Bezirksliga knapp
SCM-Torhüter Tim Streckfuß macht sich lang, kommt aber nicht mehr an den Ball, der zum 3:2 der Dünsbacher im Netz landet. Fotos: Marc Schmerbeck  Foto: Schmerbeck, Marc

Die Enttäuschung war groß, die Müdigkeit auch. Trotzdem bedankten sich die Spieler des SC Michelbach/Wald noch bei ihren Fans. 120 Minuten hatten diese am Donnerstag in Gründelhardt für Stimmung gesorgt. Am Ende half es wenig. Denn der TSV Dünsbach setzte sich mit 4:2 (2:2, 1:1) nach Verlängerung durch und darf damit weiter auf den Bezirksliga-Klassenerhalt hoffen. Für den Zweiten der Kreisliga A1 ist das Aufstiegsrennen damit allerdings beendet.

Michelbach liefert über 120 Minuten einen großen Kampf ab

"Ich denke, wir waren Minimum auf Augenhöhe", meinte Michelbachs Trainer Wolfgang Walz. "Wir haben gegen einen Bezirksligisten 120 Minuten lang einen geilen Kampf geliefert. Es war eine klasse Atmosphäre, das muss man mitnehmen." 750 Zuschauer wollten das Entscheidungsspiel in der Relegation zur Bezirksliga sehen.

Kleinigkeiten waren am Ende entscheidend. Dünsbach war den entscheidenden Tick abgezockter, körperlich ein klein wenig präsenter.

Dünsbachs Manuel Kappes macht den Unterschied aus

Und der Bezirksligist hatte den Mann des Spiels in seinen Reihen: Manuel Kappes. Den Dünsbacher Kapitän bekam der SCM zu keiner Zeit in den Griff. "Der ist körperlich stark, technisch gut und dazu schnell", sagte Walz. "Er hat den Unterschied gemacht." Kappes erzielte zwei der vier Treffer seiner Mannschaft und war ein ständiger Gefahrenherd. Aber es waren auch zwei Unachtsamkeiten in der Defensive, die Michelbach um den Lohn brachten. Beim 1:0 und beim 3:2 nutzte Dünsbach die Schläfrigkeit der Michebacher aus.

Dünsbach übernimmt nach anfänglichem Abtasten die Initiative

Die Partie begann mit einem Abtasten und fünf Minuten, in denen die Michelbacher etwas mehr vom Spiel hatten. Dünsbach zog sich etwas zurück und schaute sich das Treiben an. Mit der ersten Chance von Manuel Kappes (7.) übernahm der TSV dann die Kontrolle und war eine Weile das bessere Team. Wieder Kappes tauchte in der 15. Minute allein vor dem Tor auf. Doch Tim Streckfuß war zur Stelle.

Der Dünsbacher Führungstreffer in der 22. Minute war dann auch verdient. Er lag in den Minuten davor in der Luft. Doch zunächst hielt die SCM-Abwehr. In dieser Szene war die Defensive aber etwas schläfrig und ließ sich überraschen. Der Ball rutschte irgendwie durch, Kappes schaltete am Schnellsten und traf im Fallen ins lange Eck - 1:0. Drei Minuten danach verpasste Yanic Colasuonno knapp nach einer Hereingabe von Dominic Wenk.

Michelbach kommt das erste Mal zurück

So langsam war der SCM wieder im Spiel. Der Ausgleich fiel dann in der 37. Minute durch Kerem Özdemir, der nach einer Ecke frei zum Kopfball kam. In der 41. Minute wäre der Torschütze beinahe zur tragischen Figur geworden, als er in einem Zweikampf Kappes zu Fall brachte. Über einen Elfmeter hätten sich die Michelbacher wohl nicht beschweren dürfen. Eine Minute später zog Moreno Leone aus der Distanz ab, doch der Dünsbacher Torwart Kevin Ternes hielt.

Die zweite Halbzeit war zu Beginn sehr zerfahren. Eine spielerische Linie war auf beiden Seiten nicht zu sehen. So gab es viele Zweikämpfe, einige gelbe Karten und keine Höhepunkte. Dann lag der Ball auf einmal im SC-Tor. Wieder hatte Kappes getroffen (69.).

Michelbach kommt das zweite Mal zurück

Michelbach zog das Tempo nun etwas an und der kurz vorher eingewechselte Levin Preuninger (75.) erzielte den 2:2-Ausgleich. Diesen Vorwurf muss sich der SC vielleicht etwas gefallen lassen: Er hatte zu selten Tempoverschärfungen im Spiel, obwohl diese den TSV immer in Bedrängnis brachten. "Da haben aber auch die Temperaturen eine Rolle gespielt", sagte Walz. "Gerade, wenn eine Verlängerung droht." Bis zum Ende der 90 Minuten passierte nichts mehr.

Spiel ist in der Verlängerung zerfahren

SC Michelbach/Wald scheitert in der Relegation zur Bezirksliga knapp
Die Michelbacher Defensive um Kerem Özdemir (rechts) hatte allergrößte Mühe mit Manuel Kappes, dem Dünsbacher Kapitän, der zwei Treffer erzielte.  Foto: Schmerbeck, Marc

In der Verlängerung blieb es zerfahren. Beide Teams wurden langsam müde und wollten auch nichts riskieren. Dann leistete sich Michelbach wieder eine Nachlässigkeit in der Abwehr. Nach einem Einwurf ging keiner richtig zum Ball und Dominik Schaffert erzielte per Kopf das 3:2. 104 Minuten waren gespielt.

"Das hätten wir besser verteidigen können", meinte Walz. Für ihn war es die Schlüsselszene. "Wenn das Tor nicht fällt, geht es wahrscheinlich ins Elfmeterschießen. Und dann weiß man nie." So stand Dünsbach stabil, ließ in der zweiten Halbzeit der Verlängerung nichts mehr zu und Dennis Ebinger (117.) erzielte noch das 4:2. Es war auch der Endstand.

TSV-Trainer Alexander Horst sah in der etwas stärkeren Physis seines Teams den Unterschied.

In Hollenbach wurde der Gegner des TSV Dünsbach ermittelt

In Hollenbach ermittelten die A-Liga-Vizemeister TV Niederstetten (A3) und SC Bühlertann (A2) den Gener des TSV Dünsbach. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Der TVN ging durch Luca Dinkel (28.) in Führung. Kurz vor der Pause glich Sebastian Rüger (44.) aus. Jan Ziegler-Schulz köpfte dann einen Freistoß zum 2:1 des TVN ein. Am Ende machte Fabian Löber mit dem 3:1 den Deckel auf die Partie (98.) und wahrte damit die Aufstiegschancen für den TV Niederstetten, der am Samstag, 26. Juni 2022 beim SSV Schwäbisch Hall nun gegen den TSV Dünsbach um den Aufstieg in die Bezirksliga spielt.

 
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben