Fußball
Lesezeichen setzen Merken

FVS Sulzfeld schnuppert im Pokal-Halbfinale kurz an einer Sensation

A-Ligist verliert nach 2:0-Führung im Halbfinale des Sinsheimer Kreispokals mit 3:5 in Treschklingen. Zweiter Finalist ist der TSV Helmstadt. Geht für Verbandsligist VfB Eppingen noch was?

Martin Peter
  |    | 
Lesezeit 2 Min
FVS Sulzfeld schnuppert im Pokal-Halbfinale kurz an einer Sensation
Massimo Di Mauro (Mitte) setzte sich mit dem SV Treschklingen gegen Suleman Aljokhadar (links), Tarek Aljokhadar und den FVS Sulzfeld durch. Foto: Klaus Krüger  Foto: Krüger, Klaus

Die Finalisten im Kreispokal in Sinsheim stehen fest: Der TSV Helmstadt sowie der SV Treschklingen haben sich am Donnerstag in torreichen Halbfinalspielen durchgesetzt. Der Kreisliga-Tabellenführer holte beim 5:3 gegen Sulzfeld einen 0:2-Rückstand auf. Weiter geht es am Wochenende mit dem Ligaalltag. Verbandsligist VfB Eppingen hat es erneut mit einem Spitzenteam zu tun, Landesligist TSV Kürnbach steht vor einem besonderen Duell.

Kreispokal: Tobias Zakel trifft zweimal

Trotz eines letztlich bitteren Abends stellte sich bei den Verantwortlichen des FVS Sulzfeld kurz nach dem mit 3:5 (2:3) verlorenen Halbfinale im Kreispokal beim SV Treschklingen Stolz ein. "Wir haben unser Herz heute auf den Platz gebracht", sagte Marco Sautter, der den A-Ligisten zusammen mit Tobias Zakel seit Mitte März betreut. Die Sulzfelder waren mit einer Serie von sieben Siegen in Serie zum Tabellenführer der Kreisliga gereist; und ihnen gehörte die Anfangsphase.

Mit einem Doppelschlag brachte Zakel den Außenseiter früh in Führung (14. und 16. Minute), beim 2:0 aber stand der Stürmer wahrscheinlich im Abseits. Egal: Der Matchplan des FVS war aufgegangen. "Die Verteidigung haben wir ein bisschen als Schwachstelle ausgemacht", erklärte Zakel, weshalb die Sulzfelder vorne draufgingen. Auf der anderen Seite war allen klar, dass die Offensive das Prunkstück des SV Treschklingen ist. Diese wurde ihrem Ruf noch vor der Pause gerecht. Leotrim Asllani traf nach einer Ecke von außen sehenswert in den Winkel (20.).

Kurz nach Wiederbeginn machte Treschklingen alles klar

Das 2:2 nur acht Minuten später erzwangen die Gastgeber, Massimo Di Mauro eroberte den Ball zurück, flankte in die Mitte und Muhammed Dogan traf per Kopf. Damit nicht genug, traf erneut Asllani per Freistoß zum 3:2. Ein Wembley-Tor, bei dem der Ball aber definitiv hinter der Linie gewesen sein soll (38.). Treschklingen hatte das Duell im Eiltempo gedreht. "Nach dem 0:2 so zurückzukommen ist mega", freute sich Spielertrainer Ali Susan. Kurz nach Wiederbeginn machte Treschklingen alles klar. Dogan erzielte das 4:2 (50.), Antonio Della Rocca legte rasch das 5:2 nach (62.). Danach war die Luft ein wenig raus. Kurz vor Schluss gelang Tarek Aljokhadar noch das Tor zum 3:5. "Wir haben Moral gezeigt", fand Sautter. "Du kannst nach dem 4:2 auch auseinanderbrechen."

Im zweiten Halbfinale, das parallel stattfand, fielen sogar noch mehr Treffer: Der TSV Helmstadt fertigte den FC Zuzenhausen II mit 7:2 regelrecht ab und führte bereits zur Pause mit 4:0. Mann des Abends war Michael Schander mit vier Toren. "Torreiche Halbfinals - da können sich die Zuschauer aufs Finale freuen", sagte Treschklingens Ali Susan

Verbandsliga: VfB Eppingen ist in Spielberg gefordert

Geht da noch was für den VfB Eppingen - oder nicht? Nach dem 2:0-Erfolg gegen den VfR Mannheim in der Vorwoche ist die Mannschaft von Trainer David Pfeiffer an diesem Samstag beim nächsten Spitzenteam gefordert: Es geht zum SV Spielberg. Ein Dreier vorausgesetzt, könnten die Eppinger den Abstand auf den Relegationsrang sechs Spieltage vor Schluss noch einmal verkürzen. Allerdings beträgt der Rückstand vor dem Spiel auch schon acht Punkte.

Landesliga: Mit einem Sieg in Brühl wäre Kürnbach wieder dran

Nach zehn Punkten aus zuletzt fünf Spielen hat der TSV Kürnbach sich auf dem Relegationsplatz nicht nur von den direkten Abstiegsrängen etwas abgesetzt - die Mannschaft von Trainer Andreas Macelski hat auch wieder Kontakt zum ersten Nichtabstiegsplatz. Auf dem steht aktuell mit fünf Punkten Vorsprung der FV Brühl. Just beim Tabellen-13. ist der TSV am Sonntag (15 Uhr) gefordert. Ein entscheidendes Spiel, kann der Abstand doch auf nur zwei Punkte schrumpfen - oder aber auf acht anwachsen.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben